24.02.2016

Informationsveranstaltung zur KWKG-Novelle mit der IHK Trier

Zum 1.1.2016 trat die Novellierung des Kraft-Wärme-Kopplungsgesetzes in Kraft, die an die Planung und Wirtschaftlichkeit der kombinierten Erzeugung von Wärme und Strom neue Anforderungen stellt. Die Energieagentur Rheinland Pfalz GmbH und die IHK Trier griffen das Thema am vergangenen Dienstag im Rahmen ihrer Veranstaltungsreihe auf und informierten zu den Eckpunkten des neuen Gesetzes und den zukünftigen Vergütungssätzen, denen der Betrieb von neuen KWK-Anlagen ab diesem Jahr unterliegt. 16 Unternehmensvertreter aus der Region folgten der Einladung und erhielten einen Überblick über die neuen Anforderungen.
Thorsten Henkes von der Energieagentur RLP informierte über die grundsätzlichen Neuerungen des KWKG 2016 gegenüber dem KWKG 2012 und nannte außerdem Förderprogramme für den Bau- und Betrieb von Nahwärmenetzen. Markus Gailfuß vom Planungsbüro BHKW-Consult aus Rastatt konkretisierte die Anforderungen mit mehreren Beispielrechnungen und gab so einen Einblick in die tatsächliche Auswirkung der neuen Regelung auf die Wirtschaftlichkeit von neuen KWK-Anlagen unterschiedlicher Größe. Dabei machte Gailfuß deutlich, wie das neue KWKG die Kraft-Wärme-Kopplung zwar komplexer aber zum Teil auch umfassender fördert. So ist die Vergütung des mit KWK-Anlagen erzeugten Stroms mit der Neuauflage des Gesetzes von deutlich mehr Faktoren abhängig als bisher. Aufgrund der Komplexität der neuen gesetzlichen Anforderungen ist eine kompetente Beratung durch einen Sachverständigen noch wichtiger geworden. Die richtige Auslegung der geplanten KWK-Anlage spielt eine große Rolle bei der wirtschaftlichen Umsetzung des Vorhabens.
Zum Abschluss stellte Irina Kollert von der Energieagentur Rheinland-Pfalz Fördermöglichkeiten auf Bundes- und Landesebene für die Errichtung von KWK-Anlagen vor und ging auch auf das neue Landesförderprogramm aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung ein. Mit dem Programm sollen Energie- und Ressourceneffizienz in gewerblichen Unternehmen gesteigert werden.