16.02.2016

Energetische Stadtsanierung: Förderantrag für das Schulzentrum Rhaunen auf den Weg gebracht

Das Regionalbüro Trier machte die Verbandsgemeinde Rhaunen auf die Förderung durch das KfW-Förderprogramm 432 "Energetische Stadtsanierung“ aufmerksam und unterstützt die Verbandsgemeinde bei den weiteren Schritten des Quartierskonzeptes.

Aufgrund der vorhandenen Gebäudestruktur und der ausschließlich fossil basierten Wärmeversorgung besteht ein größerer Handlungsbedarf im Bereich der energetischen Sanierung von Wohngebäudensowie einer zukunftsfähigen (regenerativen) Wärmeversorgung in der Verbandsgemeinde.

Das Schulzentrum mit dem umliegenden Wohngebiet in Rhaunen bietet als Eins von vielen Quartieren innerhalb der Verbandsgemeinde die Möglichkeit, durch eine detaillierte Ist-Analyse und sich daraus entwickelnde Strategien und umzusetzende Maßnahmen, die Energieeffizienz in diesem Quartier erheblich zu erhöhen. Im Rahmen des energetisch optimierten Wärmeliefersystems an die umliegenden Wohnhäuser können die Privateigentümer der Wohnhäuser über energetische Sanierungsmaßnahmen informiert werden. Dabei können Informationen über geeignete Bau- und Sanierungsmaßnahmen, deren Wirkungen hinsichtlich Energieeinsparung sowie Amortisationskalkulationen der notwendigen Investitionen fachlich präzise erstellt und für den Wohnhauseigentümer verständlich präsentiert werden.

Es gibt zwar lokal bereits einzelne Vorstellungen und Ansatzpunkte einer erneuerbaren Wärmeversorgung, dennoch stellt die Konzeption einer nachhaltigen Wärmeversorgung vor dem Hintergrund des demografischen Wandels in der ländlichen Region eine große Herausforderung dar, die mit Hilfe des Quartiersansatzes nun implementiert werden soll. Der Antrag zur Untersuchung des Quartiers „Schulzentrum Rhaunen mit umliegenden Wohngebäuden“ wurde durch die Verbandsgemeinde Rhaunen nun an die KfW gestellt. Weitere Quartiere in der Verbandsgemeinde sollen untersucht werden.

Weitere Förderinformationen sind auf der Webseite der Energieagentur abrufbar. Außerdem koordiniert die Energieagentur das Netzwerk „Energetischer Quartiersansatz und integrierte Lösungen.“