30.11.2016

Elektrisch mobil - mit Förderung

Trier, 30.11.2016: Das Bundesverkehrsministerium (BMVI) unterstützt mit der Förderrichtlinie Elektromobilität das Ziel, die Zahl für E-Fahrzeuge auf Deutschlands Straßen zu erhöhen, insbesondere auch in kommunalen Flotten.

Im Fokus der Förderung stehen nachladefähige Elektrofahrzeuge. Von außen aufladbare Hybridfahrzeuge müssen eine rein elektrische Reichweite von 50 km erreichen oder eine Kohlendioxidemission von 50 Gramm/Km unterschreiten. Ebenso fallen mittelschwere und schwere Nutzfahrzeuge sowie Busse mit batterieelektrischem Antrieb unter diesen Förderaufruf.

Aktuell sind zwei neue Förderaufrufe zur Beschaffung von Elektrofahrzeugen im kommunalen Kontext und die damit verbundenen Maßnahmen zum Aufbau von Ladeinfrastruktur sowie zur Erstellung umsetzungsorientierter kommunaler Elektromobilitätskonzepte erschienen.

Förderanträge können bis zum 31. Januar 2017 über das Opens external link in new windowPortal easyonline eingereicht werden.

Weitere Infos zur Opens external link in new windowFörderrichtlinie Elektromobilität und den aktuellen Aufrufen sind auch im Internet zu finden.