24.11.2017

Der Erweiterungsbau der Nahetal-Schule erhält als erstes Nichtwohngebäude im Landkreis Birkenfeld die Auszeichnung „H.ausgezeichnet“ der Energieagentur Rheinland-Pfalz.

Übergabe der Klimaschutzplakette H.ausgezeichnet; Foto: Landkreis Birkenfeld, von links: Sebastian Retzler, Landrat Dr. Matthias Schneider, Anna Jessenberger, Markus Schulz, Thomas Pensel

Trier, Birkenfeld, 23.11.2017: Der Landkreis Birkenfeld unterstützt die Auszeichnung „H.ausgezeichnet“ für energiesparendes Bauen und Sanieren der Energieagentur Rheinland-Pfalz und möchte alle Gebäudeeigentümer im Landkreis eingeladen sich zu bewerben. „H.ausgezeichnet“ ist ein Hausschild, das mit der Hausnummer des ausgezeichneten Gebäudes versehen ist. Weitere Projekte sowohl im Wohn- als auch im Nichtwohngebäude können sich bewerben

 Die Nahetal-Schule (Förderschule mit dem Schwerpunkt Lernen) in Idar-Oberstein, vertreten durch Schulleiter Markus Schulz, erhielt die erste Auszeichnung dieser Art im Landkreis aus den Händen des Geschäftsführers der Energieagentur Rheinland-Pfalz, Thomas Pensel. Die Übergabe der Auszeichnung erfolgte im Rahmen der Bürgermeisterdienstbesprechung im Festsaal der Kreisverwaltung. Somit waren neben Landrat Dr. Matthias Schneider auch die Bürgermeister der Verbandsgemeinden und der Stadt Idar-Oberstein anwesend. Thomas Pensel lobte die Umsetzung des Erweiterungsbaus der Förderschule unter Beachtung energieeffizienter Gesichtspunkte, beispielsweise den Anschluss an das bereits bestehende Nahwärmenetz des Schulzentrums Bein, zu dem die Nahetalschule gehört. Er ermunterte die kommunalen Vertreter und auch private Häuslebauer, sich bei der Energieagentur mit entsprechenden Projekten zu bewerben. Landrat Dr. Matthias Schneider begrüßte die Auszeichnung auch im Hinblick auf die Nationalparkregion und den jüngst gegründeten Planungs-und Gestaltungsbeirat, der sich die Förderung der Baukultur auf die Fahnen geschrieben hat.

 Bewerbungen können bei der Energieagentur Rheinland-Pfalz eingereicht werden

 Allein in Rheinland-Pfalz entfallen auf Heizung und Warmwassererzeugung im Gebäudebestand rund 40 Prozent des gesamten Energieverbrauchs und ein Drittel der CO2-Emissionen. Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz machen Immobilien zukunftsfähig, erhöhen ihren Wert und tragen zum Klimaschutz bei. Um privaten und öffentlichen Bauherren Wege zum hochenergieeffizienten Haus aufzuzeigen, zeichnet die Energieagentur Rheinland- Pfalz seit Sommer 2016 besonders energieeffiziente Wohn- und Nichtwohngebäude mit der Klimaschutzplakette „H.ausgezeichnet“ aus.

Es ist ein Hausschild, das mit der Hausnummer des ausgezeichneten Gebäudes versehen ist. Mit der Auszeichnung werden Bauherren für ihren Beitrag zur Erreichung eines klimaneutralen Gebäudebestands in Rheinland-Pfalz honoriert, Möglichkeiten energetischen Bauens und Sanierens aufgezeigt und so Bauherren zum Nachahmen motiviert.

In Rheinland-Pfalz haben bereits Viele vorbildlich saniert oder gebaut. Gesucht werden gute Beispiele für energieeffizientes Bauen und Sanieren, die es schon gibt, um sie zu würdigen und für die Öffentlichkeit sichtbar machen:

•          Haben Sie Ihren Neubau mindestens als Effizienzhaus 40 oder als Passivhaus errichtet?

•          Ihr Altbau wurde auf Effizienzhausniveau 70 gebracht oder Sie haben ein Gebäude mit erhaltenswerter Bausubstanz saniert?

Dann haben Sie nicht nur bereits jetzt in die Zukunftsfähigkeit Ihrer Immobilie investiert, sondern können sich auch mit "H.ausgezeichnet" auszeichnen lassen.

Nähere Informationen sowie den Bewerbungsbogen finden Sie unter www.energieagentur.rlp.de/hausgezeichnet. Zusätzlich liegen in der Kreisverwaltung und den Verbandsgemeindeverwaltungen Flyer aus.

Quelle: Landkreis Birkenfeld