Partner aus Rheinland-Pfalz

Insgesamt vereint das Projekt 31 Verbundpartner sowie 15 assoziierte Partner der Energiewirtschaft, Industrie, Informations- und Kommunikationstechnik, Wissenschaft und Forschung ihre Kompetenzen.Durch eine effektive und zielgerichtete Zusammenarbeit aller Partner über die Bundesländer Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und das Saarland hinweg, wird Designetz viele Einzellösungen zu einem Gesamtsystem vereinen, Musterlösungen entwickeln und somit einen entscheidenden Beitrag zur Energiewende leisten.


Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI)

Das DFKI ist auf dem Gebiet innovativer Softwaretechnologien die führende Forschungseinrichtung in Deutschland. Im Designetz-Vorhaben fokussiert das DFKI die Themen „Security und Privacy“, „Daten- und Diensteplattfom“ und „KI-Verfahren für die Vorhersage, Analyse und Optimierung von Energiemassendaten“.

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH (DFKI)


Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH

Die Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH wurde 2012 als Einrichtung des Landes gegründet. Mit ihrer unabhängigen und anbieterneutralen Information unterstützt sie insbesondere Kommunen und öffentliche Einrichtungen sowie Unternehmen bei der Umsetzung ihrer Aktivitäten zur Energiewende in Rheinland-Pfalz. Im Rahmen von Designetz übernimmt die Energieagentur insbesondere Aufgaben zur Untersuchung von nutzerseitigen Hemmnissen und Anreizen bei der Umsetzung von Flexibilitäten in einem intelligenten Energiesystem sowie zur Herleitung von Handlungsempfehlungen zur Einbindung von Nutzerbelangen, u.a. in der Geschäftsmodellentwicklung.

Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH


EWR Netz GmbH

Die EWR Netz GmbH ist die Netzgesellschaft in der EWR-Gruppe. Sie baut und betreibt Energie-, Wasser- sowie Telekommunikationsnetze in den Regionen Rheinhessen (Rheinland-Pfalz) und Ried (Hessen). Etwa 280 Mitarbeiter sind täglich im Einsatz, um rund 230.000 Stromkunden, 24.000 Gaskunden, 15.000 Wasser- und 6.000 Internetkunden zu beliefern. Das Netzgebiet erstreckt sich über eine Fläche von 1.252 km² mit ländlicher und städtischer Infrastruktur. Es werden 120 Gemeinden versorgt. Die EWR Netz GmbH ist Konsortialpartner im Verbundprojekt Designetz. Mit dem Demonstrator „Energiestudio Rheinhessen – Galerie Netz“ wird die EWR Netz GmbH Lösungen für eine Optimierung des Netzbetriebs und Netzbaus sowie innovativer Netzplanung demonstrieren.

EWR Netz GmbH


Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE

Das Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering (IESE) steht weltweit für empirisch untermauerte Methoden und Prozesse für die industrielle Software- und Systementwicklung. Das IESE überträgt innovative Software-Entwicklungstechniken, Methoden und Werkzeuge in die industrielle Praxis und hilft Unternehmen, bedarfsgerechte Software-Kompetenzen aufzubauen sowie eine wettbewerbsfähige Marktposition zu erlangen. Im Fokus von Designetz steht beim Fraunhofer IESE die Nutzungskontrolle von Daten zum Schutz der Privatsphäre und zur Wahrung von Geschäftsgeheimnissen sowie die Konzeption von Smart Data Analysen für ein Flexibilitätsmanagement.

Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE


John Deere GmbH & Co. KG, European Technology Innovation Center

Deere & Company ist ein weltweit führender Hersteller von Maschinen für die Land-, Forst- und Bauwirtschaft sowie von Maschinen für Rasen- und Grundstückspflege mit Hauptsitz in den USA. Des Weiteren gehören Motoren- und Antriebstechnik, Finanzdienstleistungen sowie Management- und Systemlösungen zum Kerngeschäft des Unternehmens. Im Rahmen von Designetz beschäftigt sich die John Deere GmbH & Co. KG primär mit Fahrzeugkonzepten elektrischer Landmaschinen, die als Teil einer vollständig aus Erneuerbaren Energien versorgten Farm in das Energiemanagement integriert werden sollen.

John Deere GmbH & Co. KG, European Technology Innovation Center


Mainzer Stadtwerke AG

Die Mainzer Stadtwerke AG (MSW) erbringen Dienstleistungen für nahezu alle Lebensbereiche. Kernkompetenzen sind die Energieerzeugung und der Betrieb von Strom-, Gas-, Wärme- und Wassernetzen. MSW betreibt verschiedene Anlagen zur dynamischen Bereitstellung von Flexibilität im Stromnetz und vereint hierbei konventionelle Anlagen und innovative Ansätze wie beispielsweise Power-to-Gas und Power-to-Heat. Die Nutzung vorhandener und neuer Flexibilitäten im urbanen Raum, insbesondere durch die Verknüpfung der Energie- und Infrastruktursysteme, ist für eine erneuerbare Energieversorgung entscheidend. Der Einsatz je einer Power-to-Gas- und einer Power-to-Heat-Anlage demonstriert im Rahmen von Designetz zukünftige Möglichkeiten der Sektorenkopplung im kommunalen Umfeld

Mainzer Stadtwerke AG


Pfalzwerke AG

Als moderner Energiedienstleister bieten die Pfalzwerke zusammen mit ihren Beteiligungen und den über 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Unternehmensgruppe umfassende Leistungen rund um Strom, Wärme, Erdgas, Erneuerbare Energien und Informations- und Telekommunikation. Im Verlauf des Projekts Designetz wird eine Analyse von Rahmenbedingungen auf der Demonstrationsfarm sowie eine Analyse des lokalen Netzes vorgenommen. Im Fokus der Pfalzwerke stehen zeitvariable Tarife zur Verschiebung von Lasten in der Landwirtschaft sowie der Einsatz der BDEW Ampelfunktion im Netz. Abschließend wird ein Fazit in Hinblick auf das Ziel der Netzflexibilisierung des Schaufensters gezogen.

Pfalzwerke AKTIENGESELLSCHAFT


StoREgio

StoREgio bringt wertschöpfungskettenübergreifend Unternehmen und akademische Partner zusammen, um Systemlösungen zur Bereitstellung von Flexibilität, insbesondere durch Energiespeichersysteme, in zukünftigen Energiesystemen zu entwickeln und anzuwenden. Neben technischen Fragen liegt ein Schwerpunkt auf der Betrachtung der Wirtschaftlichkeit der Anwendung. Auf Basis erwarteter Veränderungen im Marktdesign und Nutzerverhalten werden neue Geschäftsmodelle im Energiebereich mit den Partnern entwickelt und getestet. Im Rahmen des Projektes Designetz bringt StoREgio einerseits Erfahrungen in der Beurteilung und dem Management von Flexibilitätsoptionen aus eigenen Projekten und Aktivitäten ein und unterstützt andererseits die Koordination der verschiedenen Aktivitäten für Demonstratoren in Rheinland-Pfalz.

StoREgio e.V.


Stadtwerke Trier

Die Stadtwerke Trier sind ein Querverbundunternehmen mit langjähriger Erfahrung im Netzbau und Betrieb (Strom, Gas, Wasser, Wärme, Breitband), der Optimierung technischer Anlagen, vielfältigen Aktivitäten im Umfeld Erneuerbare Energien und Kraft-Wärme-Kopplung, Erfahrungen und Projekten mit virtuellen Kraftwerken, Regelleistungsvermarktung und Energiemanagement. Im Projekt Designetz beschäftigt sich die SWT AöR mit der Entwicklung und dem Aufbau eines eigenständigen Demonstrators zur vollständigen Flexibilisierung vorhandener dezentraler Biogasanlagen und somit zur Bereitstellung positiver und negativer Regelenergie.

Stadtwerke Trier (SWT AöR)


Transferstelle Bingen

Die Transferstelle Bingen konzipiert und begleitet Forschungs- und Umsetzungsprojekte zu Energie- und Werkstoffthemen. Seit 1989 untersucht die TSB den Einsatz von rationellen und regenerativen Energiesystemen und die Integration in die Systemwelt. Sie wird im Projekt Designetz vor allem ihre Expertise in der Vermarktung von Flexibilitäten einbringen. Die TSB wird die Optimierung in der Bündelung von Technologien, die Bewertung von Geschäftsmodellen und Flexibilitätsprofilen und die Entwicklung innovativer Verknüpfung übernehmen.

Transferstelle Bingen (TSB) – Geschäftsbereich des Institut für Innovation, Transfer und Beratung gGmbH


Technische Werke Ludwigshafen

Die Technischen Werke Ludwigshafen AG (TWL) versorgen als kommunales Unternehmen Privathaushalte, Industrie, Gewerbe und Landwirtschaft seit über 100 Jahren sicher mit Strom, Erdgas, Wärme, Kälte und Trinkwasser. Als lokaler Energieversorger bringt sich die TWL in die Erprobung einer dynamischen Netzstabilisierung im Fernheizkraftwerk ein, wobei die Anlagenkombination aus einem Batteriespeicher und einer Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlage als Regelenergieeinheit im Verteilnetzbereich erprobt wird.

Technische Werke Ludwigshafen AG

EWR AG

Die EWR AG ist die Muttergesellschaft in der EWR Gruppe und ein regionaler Energiedienstleister für Strom-, Gas-, Wasser-, Telekommunikations- und Non-Commodity-Produkte. Die EWR AG ist assoziierter Partner im Verbundprojekt Designetz. Im Demonstrator „Energiestudio Rheinhessen – Galerie Markt“ erforscht die EWR AG Innovationen und Potenziale in den Bereichen hybrider Versorgungskonzepte im Zusammenspiel mit virtuellen Kraftwerken und deren Anbindung an Smart House-Konzepte sowie dezentralen Energieerzeugungs- und -speichersystemen.

EWR AG


Kreisverwaltung Rhein-Hunsrück

Im Rhein-Hunsrück-Kreis wird aktuell bereits bilanziell 275% des Gesamtstrombedarfs dezentral und erneuerbar erzeugt, was für einen deutschen Binnenlandkreis einzigartig ist. Die Kreisverwaltung Rhein-Hunsrück-Kreis kann auf eine langjährig etablierte Netzwerkarbeit in den Bereichen Energieeffizienz und Erneuerbare Energien auf Landkreisebene sowie das Mitwirken in nationalen und internationalen Netzwerken zurückblicken. Somit ist sie optimaler Partner bei der lokalen Unterstützung und der Akquise innerhalb der Bevölkerung für die unterschiedlichen Flexibilitätsbestandteile der Energiewabe Rhein-Hunsrück.

Kreisverwaltung Rhein-Hunsrück-Kreis


Solibra System Montage GmbH

Die Solibra System Montage GmbH ist spezialisiert auf die Entwicklung, Planung sowie den Bau und Betrieb von intelligenten Netz- und Energiespeicherlösungen auf Basis von Vanadium-Redox-Flow-Systemen im MW-Maßstab. Seit 2013 entwickelt, konstruiert und implementiert ein Team von Ingenieuren , Elektroniker und Monteuren Hochleistung-Batteriesysteme für Netze im internationalen Umfeld. Als Initiator einen Demonstrator und als assoziierter Partner/Nachunternehmer ist die Solibra in der Energiewabe Rhein-Hunsrück tätig.

Solibra System Montage GmbH


Stadtwerke Speyer GmbH

Die Stadtwerke Speyer GmbH (SWS) zählen zu den regionalen leistungsstarken Energieversorgungsunternehmen und zeichnen sich besonders durch den Ausbau regenerativer Energien und die Entwicklung neuer Dienstleistungen aus. Unter Einbezug eigener interessierter Kunden bieten die SWS die Durchführung von Untersuchungen im Rahmen von Designetz an, deren Ergebnisse für Geschäftsmodellentwicklungen relevant sein können.

Stadtwerke Speyer GmbH