Energieeffizienz

Energiewende gelingt nur mit Energieeffizienz

Neben dem Umstieg auf Erneuerbare Energien bedeutet Energiewende auch, die verfügbare Energie bewusst einzusetzen, so dass mit ihr ein möglichst großer Nutzen erzielt wird. Energieeffizienz bedeutet demnach, für das gleiche Ergebnis möglichst wenig Energie einzusetzen. Denn jede Kilowattstunde Energie, die nicht verbraucht wird, muss nicht erzeugt, transportiert und vor allem nicht bezahlt werden. Um Energie einzusparen, ist neben der Änderung des Verbrauchsverhaltens vor allem der effiziente Einsatz von Energie von großer Bedeutung.

Die Investitionen in Energieeffizienz amortisieren sich durch die eingesparten Energiekosten. Eine Steigerung der Energieeffizienz senkt die Nachfrage nach Energie und verringert die Abhängigkeit von Energieimporten. Gleichzeitig sorgt sie für einen geringeren Ausstoß von klimaschädlichem Kohlendioxid.

Maßnahmen zur Energieeffizienz

Energieeffizient ist zum Beispiel die Nutzung von Abwärme in der Industrie, die Umrüstung auf energieeffiziente Beleuchtung, z. B. LED-Lampen, und der Einsatz von Kraft-Wärme-Kopplung, aber auch der Einsatz effizienterer Geräte und Technologien (zum Beispiel optimierte Heizungen im Privatgebäudebereich, effiziente Haushaltsgeräte z.B. Wärmepumpentrockner etc.).

Energieeffizienz von Heizgeräten: das Heizungslabel

Seit September 2015 müssen EU-weit Heizgeräte und Warmwasserbereiter mit EU-Energielabel (EU-Energieverbrauchskennzeichnung) gekennzeichnet werden.
Die Farbskala von Dunkelgrün (sehr gut) bis Rot (sehr schlecht) ermöglicht eine schnelle Orientierung, wie energieeffizient ein Produkt ist. Sie wird zukünftig bei Kaufentscheidungen von Wärmeerzeugern helfen.

Der Informationsfilm „Machen Sie jetzt Ihre Heizung fit für das Zeitalter der Effizienz!“ klärt auf: