Landesprogramme und sonstige Förderprogramme

Was wird gefördert?

Gefördert werden Investitionen zur Steigerung der Energie- und Ressourceneffizienz, wie z.B.

-          Umsetzung von Maßnahmen zur Energieeinsparung und zur effizienten Energienutzung

-          Verringerung des Einsatzes von Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffen

-          Vermeidung von Verminderung von Abfällen

Es gelten folgende Fördervoraussetzungen:

-          Dauerhafte Steigerung der Energieeffizienz um mind. 20 Prozent oder dauerhafte Steigerung der Ressourceneffizienz um mind. 10 Prozent

-          Mindesteinsparvolumen muss jährlich 40 t CO2 betragen

-          Geförderte Anlagen und die durchgeführten Maßnahmen müssen dem Stand der Technik entsprechen

Wie erfolgt die Förderung?

Die Förderung erfolgt durch Zuschüsse in Höhe von 25 Prozent der förderfähigen Kosten.

 

Was wird gefördert?

Am 1. November 2015 startete die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) in Kooperation mit der Europäischen Investitionsbank (EIB) das neue Förderprogramm „Effizienzkredit RLP“. Ziel ist die Förderung des Klima- und Umweltschutzes in Rheinland-Pfalz. Förderfähig sind alle Investitionen und Kosten im Rahmen von Vorhaben in einer Betriebsstätte in Rheinland-Pfalz. Die Kredite können zur Finanzierung von Vorhaben u.a. von Maßnahmen zur Einsparung von Energie und deren effizienteren Nutzung verwendet werden.

Wie erfolgt die Förderung?

In Form von Krediten.

 

Was wird gefördert?

Das Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten Rheinland-Pfalz (MUEEF) fördert den Bau und Ausbau von Wärmenetzen, die aus Biomassefeuerungsanlagen, Solarthermieanlagen und Wärmepumpenanlagen gespeist werden. Auch die genannten Anlagentechniken sowie Wärmespeicher werden gefördert. Weitere Fördergegenstände sind: Anlagen zur Verwertung von Abwärme oder zur Abwassererwärmung sowie Messtechnik.

Wie erfolgt die Förderung?

Antragssteller erhalten eine Zuschuss von 12 Prozent der förderfähigen Kosten.

 

Was wird gefördert?

Ziel ist es, mit Hilfe eines externen Beraters Kosteneinsparpotenziale in Unternehmen zu identifizieren – z.B. im Bereich Effizienzsteigerungen beim Energie- und Stoffeinsatz. In einem gestaffelten Verfahren wird in einem Kooperationsprojekt zwischen dem Land Rheinland-Pfalz, dem Berater und dem geförderten Unternehmen ein Maßnahmenpaket erstellt. Das Unternehmen kann den Berater frei auswählen.

Wie erfolgt die Förderung?

Gefördert werden maximal neun Beratertage mit einem Zuschuss von maximal 70 Prozent der Beratungskosten (gedeckelt bei 4.800 Euro). Antragsberechtigt sind Unternehmen, unabhängig von der Größe, mit Sitz in Rheinland-Pfalz. Im Rahmen des Förderprogramms werden jährlich maximal 30 Betriebe gefördert.

 

  • Weitere Förderprogramme für Energieeffizienz-Maßnahmen in Unternehmen

Öffnet externen Link in neuem FensterKfW-Konsortialkredit Energie und Umwelt 
Öffnet externen Link in neuem FensterKfW-Programm „IKU – Energieeffizient Bauen Sanieren für kommunale Unternehmen
BAFA: Öffnet externen Link in neuem FensterFörderung von Beratungen zum Energiespar-Contracting
BAFA: Öffnet externen Link in neuem FensterFörderung Wärme- und Kälteanlagen 
BAFA: Öffnet externen Link in neuem FensterWärme- und Kältenetze nach dem KWKG 
BAFA: Öffnet externen Link in neuem FensterWärme- und Kältespeicher nach dem KWKG 
Öffnet externen Link in neuem FensterZentrales Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM):  Innovationsförderung, technologieoffen
Öffnet externen Link in neuem FensterKMU-innovativ: Förderziel: Unterstützung der Spitzenforschung im Mittelstand, Förderung u.a. im Technologiefeld „Ressourceneffizienz und Klimaschutz“
Öffnet externen Link in neuem FensterHorizont 2020: EU-Rahmenprogramm für Forschung Innovation (2014-2020): Förderung im Bereich der gesellschaftlichen Herausforderung „sichere, saubere und effiziente Energie“ und „KMU-Instrument“
Öffnet externen Link in neuem FensterBMUB-Umweltinnovationsprogramm