Förderprogramm "Verringerung der CO2-Emissionen und Ressourcen-Schutz"

Im März 2016 hat das MWKEL eine Leitet Herunterladen der Datei einVerwaltungsvorschrift zur Förderung der „Verringerung der CO2-Emissionen und Ressourcenschutz durch regenerative und effiziente Energienutzung“ erlassen. Das Land Rheinland-Pfalz regelt in dieser Verwaltungsvorschrift Investitionen und nicht investive Vorhaben zur Umsetzung innovativer klima- und ressourcenschonender Technologien und Strategien. Die Zuwendungen aus diesem Förderprogramm werden auf Grundlage des Operationellen Programms des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung in Rheinland-Pfalz (EFRE Rheinland-Pfalz 2014 -2020) erteilt. Die Verwaltungsvorschrift beschreibt folgende Fördergegenstände:

1. Informationsangebote sowie Netzwerkaufbau und Betreuung für Unternehmen

Förderbereiche:

- Informationsangebote mit dem Ziel, Akteure in der Wirtschaft (z.B. Unternehmen, Verbände) für den Klimaschutz zu mobilisieren und sie dabei zu unterstützen, ihre CO2-Emissionen zu reduzieren

2. Investive Klimaschutzmaßnahmen/nicht investive Klimaschutzmaßnahmen (z.B. Konzepterstellung und Informationsangebote) 

Förderbereiche:

- die energetische Sanierung von kommunalen Projekten mit städtebaulichem Bezug (Gemeinbedarfseinrichtungen, Einrichtungen der kommunalen Infrastruktur), von Sportstätten und von Einrichtungen der Bildungsinfrastruktur

- Einbau hocheffizienter LED-Beleuchtungs-, Steuer- und Regelungstechnik bei der Sanierung der Innen- und Hallenbeleuchtung mit einem C02-Minderungspotenzial von mindestens 50 v. H.

- Nachrüstung und der Austausch von Heizungsanlagen und raumlufttechnischen Geräten im Sanierungsfall

- Entwicklung solcher Konzepte, die den zielgerichteten Einsatz der Mittel steuern können

- Informationsangebote für Kommunen mit dem Ziel, Handlungsspielräume und -strategien für die Verstärkung und Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen auf kommunaler Ebene aufzuzeigen

3. Modell- und Demonstrationsprojekte, Netzwerk- und Clusterstrukturen (vgl. Spezifisches Ziel 7 des Operationellen Programms „Etablierung neuer Technologien zur CO2- und Ressourceneinsparung im Rahmen von Modell- und Demonstrationsprojekten, Netzwerk- und Clusterstrukturen“)

Förderbereiche:

- Nutzung von Geothermie, z. B. in Verbindung mit Thermal- oder Grubenwasser

- Anlagen zur Systemintegration für Strom aus erneuerbaren Energien durch Lastmanagement und Speichereinsatz auf der Niederspannungsebene

- Pilotvorhaben zur Mobilität auf Basis von Strom aus erneuerbaren Energien im ÖPNV, im Rahmen von Mobilitätskonzepten oder im Nutzfahrzeugbereich

- Pilotvorhaben zur Nutzung regenerativ erzeugter Speichergase mit Brennstoffzellen im ÖPNV, im Rahmen von Mobilitätskonzepten oder im Nutzfahrzeugbereich

- Energie- und Speicherkonzepte in Kläranlagen mit Nutzung von Wasserstoff

- Bau und Sanierung energiesparender Nichtwohngebäude gemäß der Richtlinie 2010/31/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 19. Mai 2010 über die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden (ABI. EU Nr. L 153 S. 13, Nr. L 155 S. 61).

Antragsberechtigt sind juristische Personen des öffentlichen oder privaten Rechts. Natürliche Personen, die keine Unternehmen im Sinne der Empfehlung 2003/361/EG der Kommission vom 6. Mai 2003 betreffend die Definition der Kleinstunternehmen sowie der kleinen und mittleren Unternehmen (ABI. EU Nr. L 124 S. 36)sind, können keine Zuwendungsempfänger sein.

Fördervoraussetzungen:

1. Beitrag zu den Klimaschutzzielen der Europäischen Union, der Bundesrepublik Deutschland und des Landes Rheinland-Pfalz,

2. Stand der Technik wird übertroffen,

3. Umsetzung von strategischen Konzepten (zur C02-Reduktion) der Kommunen (im Spezifischen Ziel 6),

4. Innovationsgehalt, Modellcharakter und Übertragbarkeit (im Spezifischen Ziel 7 bei Modell- und Demonstrationsvorhaben)

Alles Weitere auch zu Qualitätskriterien regelt die entsprechende Verwaltungsvorschrift

Öffnet externen Link in neuem FensterAntragsformulare mit wichtigen programmbezogenen Informationen.  

Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen zum EFRE in Rheinland-Pfalz.