Workshop zur Verbindung von Energie-Management und Open-Data

Die Interpretation und Analyse der kommunalen Energieverbrauchsdaten erfordern Expertise, Zeit und Ressourcen. Durch Smart Meter können die Verbräuche digital erfasst und verarbeitet werden. Die Energieagentur Rheinland-Pfalz unterstützt Kommunen mit dem Projekt openMeter durch die Entwicklung einer Open-Data- und Open-Analytics-Plattform für Energiemessdaten.

Am 6. Juli 2021 fand ein weiterer Workshop des open Meter-Projektteams mit kommunalen Vertretern statt. Ziel dieses Workshops mit den Verbandsgemeinden Birkenfeld und Bodenheim sowie der Stadt Wuppertal war es, das Verständnis für kommunales Energiemanagement innerhalb des Projektkonsortiums zu schärfen.

Benchmarking ist das A und O

Der Austausch zwischen den kommunalen Energie- und Klimaschutzmanagern und dem Projektteam der Open-Data- und Open-Analytics-Plattform ergab weitere Anregungen zur Ausgestaltung der Analysefunktionen.

Bereits im Mai beim zweiten Stakeholder-Workshop wurde die Notwendigkeit eines Benchmarkings der Energieverbrauchsdaten von verschiedenen Liegenschaften diskutiert. Die kommunalen Vertreter hoben die besondere Relevanz dieser Auswertungsform nochmals hervor. Ergänzend wurde die Visualisierung der Verbräuche mit anerkannten Kennwerten angestoßen.

Empfehlungen der Kommunen fließen ein

Die Erkenntnisse des Workshops fließen nun in den weiteren Entwicklungsprozess der Datenplattform und Analysefunktionen ein, welche durch die logarithmo GmbH & Co. KG sowie das Fraunhofer ITWM erstellt werden.