Workshop zur Auswertung von kommunalen Energieverbräuchen

Erwartungen der Teilnehmenden an den Workshop zusammengefasst in einer Wortwolke (Bild: Energieagentur Rheinland-Pfalz)

Verbrauchserfassung durch digitales Energiemanagement

Die Auswertung und Interpretation der kommunalen Energieverbrauchsdaten gewinnt durch die steigenden Energiepreise zunehmend an Relevanz. Durch digitales Energiemanagement können Verbräuche effizient erfasst und verarbeitet werden. Bei der Betrachtung dieser Daten können Maßnahmen zur Optimierung des Energieverbrauchs identifiziert werden. Einen erweiterten Blick auf die Daten ermöglicht die openMeter Datenplattform, welche durch die Energieagentur Rheinland-Pfalz mitentwickelt wird.

Am 19. Juli 2022 fand unter Leitung der Energieagentur Rheinland-Pfalz und des Fraunhofer ITWM ein weiterer Workshop mit knapp 30 Teilnehmenden statt. Ziel dieses Workshops war der Austausch des openMeter-Projektteams mit kommunalen Fachleuten zu Kriterien bei der Auswertung von Energieverbräuchen sowie Kennwerten.

Wichtige Kriterien und Kennwerte

Im Austausch mit den Teilnehmenden hat sich herauskristallisiert, dass neben Gebäudekategorie, Baujahr und Fläche auch der Sanierungszustand der Gebäude von Interesse ist. Auch der Punkt Energiekosten und die Auswertung dieser wurden intensiv diskutiert. Die Relevanz der Visualisierung der Verbräuche mit anerkannten Kennwerten, welche sich aus dem Austausch mit kommunalen Energie- und Klimaschutzmanagern im Juli 2021 ergeben hatte, wurde nochmals bestätigt.

Die Erkenntnisse des Workshops fließen nun in den weiteren Entwicklungsprozess der Analysefunktionen ein.

Für weitere Informationen zur Datenplattform und den Auswertungsmöglichkeiten sowie bei Interesse an einer Datenbereitstellung steht bei der Energieagentur Rheinland-Pfalz Jasmin Karbon als Ansprechpartnerin im Projekt openMeter unter der Telefonnummer 0631/34371-190 oder per E-Mail jasmin.karbon(at)energieagentur.rlp(dot)de zur Verfügung.