Beitrag zum rückläufigen Ausbau der Windenergie

Der SWR berichtete in der Landesschau Rheinland-Pfalz vom 2. Januar in einem Beitrag darüber, warum es mit dem Ausbau der Windenergie nicht vorangeht. Der Geschäftsführer der Energieagentur Rheinland-Pfalz, Michael Hauer, äußert sich darin kritisch zum rückläufigen Ausbau der Windkraft. Das Ziel der Landesregierung 2 % der Landesfläche mit Windrädern zu bebauen kann vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen des Ausbaus der Windkraft nicht erreicht werden. Damit kann auch das Ziel der Landesregierung, den Energiebedarf bis 2030 auf Basis erneuerbarer Energien zu decken, nicht erreicht werden.

Probleme beim Ausbau der Windenergie sind zum einen die neuen Ausschreibungsverfahren der Bundesregierung. Dabei werden finanziell potente Investoren bevorzugt , kleine regionale Projekte können nicht mithalten. Zum anderen wurde die Abstandsregelung auf mindestens 1.000 Meter erhöht, dadurch können ca. 45 bis 60 % der Windkraftanlagen, die gegen effizientere Anlagen ausgetauscht werden könnten (Repowering), nicht ersetzt werden.

Zum Beitrag der Landesschau Rheinland-Pfalz