19.05.2016

Vortrag der Energieagentur zu bewusstem Umgang mit Energie

Zwei Teilnehmer der Maßnahme „Unterstützte Beschäftigung“, die beim Vortrag der Energieagentur zum Thema „Energie sparen“ wertvolle Hinweise erhielten. Foto: Energieagentur Rheinland-Pfalz

Die Energieagentur Rheinland-Pfalz unterstützte am 12.5.2016 Viweca, die Integrationsabteilung der Caritas-Werkstätten Westerwald-Rhein-Lahn in Montabaur bei ihrem Projekttag zum Thema „Energie sparen“ im Rahmen der Maßnahme „Unterstützte Beschäftigung“. 

Unter „unterstützter Beschäftigung“ versteht man die individuelle betriebliche Qualifizierung behinderter Menschen mit besonderem Unterstützungsbedarf in Betrieben des allgemeinen Arbeitsmarktes. Gemäß dem Leitsatz „Erst platzieren, dann qualifizieren“ besteht das  Ziel darin, qualifizierten Menschen mit Behinderung den Zugang  zu einem sozialversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnis zu ermöglichen. Derzeit sind die Caritas-Werkstätten Westerwald-Rhein-Lahn für sechs Teilnehmer im Rahmen der von der Agentur für Arbeit finanzierten Maßnahme tätig.

Bei dem von Petra Zimmermann, Integrationsassistentin der Caritas-Werkstätten Westerwald-Rhein-Lahn moderierten Projekttag ging es um die Senkung der Energiekosten durch ein energiebewusstes und energieeffizientes Nutzerverhalten.

Zu diesem Thema referierte Claudia Lill von der Energieagentur Reinland-Pfalz und informierte die Teilnehmer über den Energieverbrauch alltäglicher Tätigkeiten, zeigte konkrete Energiesparpotentiale auf und gab Tipps für das Heizen und Lüften, für die Beleuchtung sowie für den energieeffizienten Umgang mit elektrischen Geräten.

Die 18- bis 28-jährigen  Teilnehmer nahmen so manche praxisnahen Tipps und Impulse für ihren Betrieb (z.B. Krankenhaus, Altenpflegeheim etc.) mit und wurden angeregt, auch ihr privates Verhalten zu ändern und das Gelernte auch an Familie und Freunde weiterzugeben.