Verbraucherzentrale: Photovoltaik nicht an der Haustür kaufen

Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz warnt vor „Haustürgeschäften“ im Zusammenhang mit Photovoltaikanlagen. Eine gründliche Prüfung von Angeboten sei unbedingt angeraten.

Aktuell sei zu beobachten, dass Firmen im Raum Hunsrück-Mosel an der Haustür für Photovoltaikanlagen werben. „Wer eine Solarstromanlage auf sein Dach bauen möchte, sollte nicht übereilt an der Haustür einen Vertrag unterschreiben“, rät Fabian Fehrenbach, Referent für Energierecht bei der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. „Wer überrumpelt wurde oder den Vertragsabschluss zwischenzeitlich bereut, kann den Vertrag innerhalb von 14 Tagen schriftlich widerrufen.“ Unterstützung böten die Beratungsstellen der Verbraucherzentrale.

Wie wirtschaftlich eine Photovoltaikanlage im individuellen Fall sein kann, hängt von vielen Faktoren ab. Die Investition kann sich insbesondere dann schnell amortisieren, wenn möglichst viel des erzeugten Stroms selbst genutzt wird.

Die Verbraucherzentrale unterstützt Interessierte dabei, die Rentabilität für das konkrete Objekt zu ermitteln. Unter www.verbraucherzentrale-rlp.de/solarstrom-zuhause bietet sie Erfassungsbögen, die zu ermitteln helfen, welche Erträge mit einer PV-Anlage zu erzielen und welche Einsparungen möglich sind. Die Ratsuchenden erhalten das Ergebnis schriftlich (per E-Mail oder auf Wunsch auch per Post)  übermittelt; Detailfragenkönnen sie anschließend in einer telefonischen Beratung mit  der Verbraucherzentrale klären. Terminvereinbarung ist möglich unter www.verbraucherzentrale-rlp.de/onlinetermine-rlp oder telefonisch unter 0800 – 60 75 600.