04.04.2014

Treffen der rheinland-pfälzischen Klimaschutzmanager in Speyer

Am Mittwoch trafen sich in Speyer 13 Klimaschutzmanager aus Rheinland-Pfalz, um mit Berufskollegen und externen Referenten ins Gespräch zu kommen und Anregungen für die eigene Arbeit zu gewinnen. Die regelmäßigen Zusammenkünfte der Klimaschutzmanager werden von der Energieagentur Rheinland-Pfalz organisiert.

Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz führte den Workshop „Neustart fürs Klima“ durch. Diskutiert wurden Maßnahmen im Bereich Öffentlichkeitsarbeit, um Bürger, die neu in eine Stadt oder Gemeinde ziehen, für das Thema Klimaschutz zu gewinnen und zu sensibilisieren. Die Verbraucherzentrale plant einen Leitfaden mit praktischen Tipps und Anleitungen, um die neuen Bürger auf kommunale Klimaschutzmaßnahmen aufmerksam zu machen. Gemeinsam mit der Verbraucherzentrale entwickelten die Klimaschutzmanager weitere Ideen für den Leitfaden und Projekte vor Ort.

Außerdem berichtete Ruth Drügemöller, Kommunale Umwelt-Aktion Hannover, über die Erfahrungen aus Niedersachen im Bereich der CO2-Bilanzierung. Sie ging auf die Vor- und Nachteile für Kommunen sowie die Schwierigkeiten bei der Beschaffung der notwendigen Daten ein.

Zum Abschluss des Treffens besichtigten die Klimaschutzmanager das Quartier Normand in Speyer. Die ehemalige Kaserne Normand wurde zu einem Wohnquartier umgebaut, das über ein Nahwärmenetz vollständig mit Wärme aus einem Holzhackschnitzelkraftwerk und einer Solarthermieanlage versorgt wird.

Für weitere Informationen steht bei der Energieagentur Rheinland-Pfalz Alexandra Wolf zur Verfügung.

Zur Fotogalerie