17.03.2017

Team proTRon: E-Auto made in Rheinland-Pfalz

Bild/Foto: Team proTRon

 

Das Engagement der Hochschule Trier im Bereich der Elektromobilität reicht über 10 Jahre zurück, denn bereits 2006 wurde der Prototyp "proTRon I" entwickelt und gefertigt. Angetrieben durch eine Wasserstoff-Brennstoffzelle und mit drei Rädern diente dieses Experimentalfahrzeug als erste Forschungsplattform zur Untersuchung des Verhaltens von Faserverbundkunststoffen und innovativen Elektroantrieben. Ab dem Jahr 2007 nahm das Team hiermit an dem jährlich stattfindenden Opens external link in new windowShell-Eco-Marathon teil.


In seinem neuesten Projekt widmet sich das junge Entwicklerteam der Hochschule Trier der Entwicklung eines akkubetriebenen E-Autos mit einem Gesamtgewicht von lediglich 550 kg und einer Reichweite von 100 km. Das Fahrzeug, das den Arbeitsnamen "Evolution" trägt, soll eine hauptsächlich aus Naturfasern  bestehende Fahrgastzelle besitzen, die Platz für vier Personen bietet. Über ein optionales Komfortmodul, das eine Brennstoffzelle oder eine zweite Akkueinheit beinhaltet, soll eine deutliche Reichweiterverlängerung möglich werden.


Das Projekt, das von Unternehmen aus Industrie und Wirtschaft unterstützt wird, sieht für 2017 den virtuellen Rollout sowie die Fertigstellung eines rollenden Chassis vor und für 2018 den Rollout des Gesamtfahrzeugs. Später wird die Serienfertigung angestrebt.


Weitere Informationen finden Sie auf der Opens external link in new windowWebseite des Teams proTRon an der Hochschule Trier und in der Opens external link in new windowProjektpräsentation 2017