17.10.2017

Solarer Mieterstrom: Großes Ausbaupotenzial

Abbildung: Mieterstrom-Potenzialanalyse (Ursprungsdaten: Statistisches Bundesamt, Prognos) www.sonne-teilen.de

Eine Potenzialanalyse für solaren Mieterstrom wurde vom Bundesverband der Energie- und Klimaschutzagenturen Deutschlands (eaD) e. V. zusammen mit dem Bundesverband Deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen (GdW), dem Deutschen Mieterbund (DMB) und dem Bundesverband Solarwirtschaft erstellt.

Diese kommt zu dem Ergebnis, dass es in den 20 größten deutschen Städten ein Potenzial von bis zu 33.000 Photovoltaikanlagen auf großen Wohngebäuden gibt. Große Ausbaupotenziale bestehen vor allem in Berlin, Hamburg und München. Rund 1,4 Millionen Mieterinnen und Mieter könnten damit preiswerten Solarstrom beziehen. Bis zu 500.000 Tonnen CO2-Einsparungen pro Jahr könnten durch die zusätzlich installierten PV-Anlagen mit einer Leistung von bis zu 1,1 GWp erzielt werden.

Die Abschätzungen beruhen auf der Annahme, dass das im Sommer in Kraft getretene PV-Mieterstromgesetz mit seinem Fördermechanismus in den kommenden Jahren von allen Marktteilnehmern aufgegriffen und gemeinsam umgesetzt wird. Die vier Verbände ziehen für die schnelle Verbreitung solarer Mieterstromangebote zusammen an einem Strang. Gemeinsam verfolgen sie die Ziele, möglichst viele Mieter an den Kostenvorteilen der Photovoltaik teilhaben zu lassen, die Wohnungs- und Energiewirtschaft über die Chancen von solaren Mieterstromangeboten zu informieren, den Photovoltaik-Ausbau zu dynamisieren und mit der urbanen Energiewende den Ausstoß von Treibhausgasen zu reduzieren.

Opens external link in new windowMehr Informationen zum Thema Mieterstrom

Opens internal link in current windowInformationen zur Solarinitative Rheinland-Pfalz