Rheinland-Pfälzische Forstämter traten in CO₂-Einspar-Wettbewerb

Forstamt Hinterweidenthal und Energieagentur Rheinland-Pfalz bei der Inbetriebnahme der Energiekostenmessgeräte

Der Forstamtsleiter des Forstamtes Hinterweidenthal Michael Grünfelder (links) und Martin Reinhard (Jagd-/Wildbretmarketing) sowie Claudia Lill (Energieagentur Rheinland-Pfalz) bei der Inbetriebnahme der Energiekostenmessgeräte (Bild: Energieagentur Rheinland-Pfalz).

Der Landesforsten hat am CO₂-Einspar-Wettbewerb „Klima-Coach“ der Energieagentur Rheinland-Pfalz teilgenommen. Dabei sind die Forstämter Trier und Hinterweidenthal sowie das Walderlebniszentrum Soonwald gegeneinander beim CO₂- Sparen angetreten. Vier Wochen lang galt es, durch kleine Maßnahmen wie beispielsweise den Standby-Modus bei elektronischen Geräten zu vermeiden, möglichst viele Treibhausgase einzusparen. Die Ergebnisse können sich sehen lassen: In drei Teams sparten die 46 Teilnehmer im Durchschnitt ca. 38 kg CO₂ pro Kopf durch ihr verändertes Verhalten ein. Mit über 1.750 kg CO₂-wurde damit in etwa die Menge an Kohlendioxid eingespart, die eine Buche in rund 140 Jahren aufnimmt. In der Einzelwertung konnte der Sieger seinen  CO₂-Ausstoß um rund 153 kg senken.  

Zum Klima-Coach