Online-Konsultation zum Klimazielplan 2030

Die Europäische Kommission hat eine öffentliche Konsultation gestartet, in der sie Bürger um ihre Beiträge dazu bittet, wie die Klimaziele für das Jahr 2030 erhöht und die Treibhausgasemissionen weiter reduziert werden können.

Als Teil des Europäischen Grünen Deals wird die Kommission einen umfassenden Plan mitsamt einer Folgenabschätzung vorlegen, um das Klimaziel der Europäischen Union (EU) für 2030 auf mindestens minus 50 Prozent, gegebenenfalls auch bis zu minus 55 Prozent gegenüber dem Emissionsniveau von 1990 zu erhöhen. Durch die Anhebung des derzeitigen Reduktionsziels für 2030 wird der Weg zur Klimaneutralität bis 2050 verstetigt.

Im Rahmen einer öffentlichen Konsultation haben Bürger die Möglichkeit, der EU ihre Meinung mitzuteilen, welches Ambitionsniveau der Klima- und Energiepolitik anzustreben ist, welche Maßnahmen in verschiedenen Sektoren notwendig sind und wie die Politik speziell zu gestalten ist, um die Klimaambitionen bis 2030 anzuheben. Damit können Sie zur Politikgestaltung und Gesetzgebung der EU beizutragen!

Teilnahme an der Konsultation

Bürgerinnen, Bürger und die Zivilgesellschaft, Unternehmen, Nichtregierungsorganisationen und Hochschulen sowie nationale, regionale und lokale Behörden können dazu bis zum 23. Juni einen Online-Fragebogen ausfüllen.

Tragweite der Konsultation

Sie erhalten im Rahmen der Online-Konsultation die Möglichkeit, ihre Meinung zu dieser Kommissionsinitiative in der Anfangsphase mitzuteilen und so zu Politikgestaltung und Gesetzgebung der EU beizutragen.

Ihre Beiträge werden in den Plan einfließen, den die Kommission vorlegt um das Klimaziel der Europäischen Union für 2030 zu erhöhen. Sobald sich über den Plan geeinigt wird, wird die EU-Kommission vorschlagen, das neue Ziel in das kürzlich vorgelegte europäische Klimagesetz aufzunehmen.

Das neue Ziel für 2030 wird auch in die Bewertung aller relevanten sektoralen Rechtsvorschriften einfließen, die die Kommission bis zum Sommer 2021 vornimmt. Dazu zählen beispielsweise auch die Vorschriften zu Energieeffizienz, erneuerbaren Energien und zum EU-Emissionshandelssystem.

Die Überarbeitung des derzeitigen Ziels für 2030 bereitet den Weg in Richtung Klimaneutralität der EU bis 2050.