Online-Beteiligung zur Fortschreibung des Klimaschutzkonzeptes startet

Nahezu jeden Freitag demonstrieren junge Menschen für den Klimaschutz. Vor wenigen Tagen rief Landau als erste Kommune in Rheinland-Pfalz den Klimanotstand aus. Das zeigt: Klimaschutz ist längst zu einer existenziellen Herausforderung unserer Zeit geworden. Am 15. August 2019 gab Umweltministerin Ulrike Höfken den Startschuss zur Online-Beteiligung zur Fortschreibung des Landesklimaschutzkonzeptes und lud alle Bürgerinnen und Bürger ein, den Klimaschutz in Rheinland-Pfalz mitzugestalten.

Das Klimaschutzkonzept befindet sich seit 2015 mit 99 Maßnahmen in der Umsetzung. Es soll turnusmäßig alle vier Jahre fortgeschrieben werden, damit neue Entwicklungen Eingang finden können und nachgesteuert werden kann. Die im Online-Dialog - der eigens erstellten Online-Beteiligungs-Plattform - aktuell vorgeschlagenen 147 Maßnahmen sind in acht Sektoren wie Verkehr, Industrie oder Privathaushalte gegliedert. Die Energieagentur Rheinland-Pfalz moderiert den Beteiligungsprozess, bei dem die Bürgerinnen und Bürger bis 27. September ihre Ideen und Gedanken einbringen können. Bereits beim Jahreskongress der Landesenergieagentur hatten die Teilnehmer die Gelegenheit ihren Input einzubringen. Die Online-Beteiligung ist nun eine Fortführung. Jeder Vorschlag, der zur Einsparung von Treibhausgasen beiträgt, die regionale Wertschöpfung erhöht und positive Struktureffekte erzeugt, ist herzlich willkommen.

Wer den Klimaschutz in Rheinland-Pfalz aktiv mitgestalten möchte kann sich unter www.machmit-klimaschutzkonzept-rlp.de einwählen, auf der Plattform Maßnahmen beurteilen oder neue Ideen einbringen. Der Online-Beteiligungsprozess endet am 27. September 2019.