09.03.2016

Neues Gesetz soll Elektromobilität auch finanziell fördern

In Kürze soll ein zweites Fördergesetz des Bundesverkehrministeriums der Eletromobilität mit finanziellen Anreizen einen neuen Schub geben. Die Pläne der Bundesregierung sehen u.a. Steueranreize für Berufspendler vor. So sollen Arbeitgeber zukünftig ihren Beschäftigten Strom an Zapfsäulen unentgeltlich zur Verfügung stellen können. Bislang musste der Gratisstrom als geldwerter Vorteil versteuert werden.

Im Jahr 2015 trat das Öffnet externen Link in neuem Fenstererste Gesetz zur Förderung der Elektromobilität in Kraft. Es bietet Kommunen zum Beispiel die Möglichkeit, Busspuren für Elektroautos zu öffnen. Städte und Gemeinden können darüber hinaus kostenlose Parkplätze für Elektrofahrzeuge anbieten.

Das Gesetz sieht außerdem vor, das Netz an Stromtankstellen verstärkt auszubauen. Zudem will die öffentliche Hand deutlich mehr E-Autos für ihre Fuhrparks anschaffen. Für gewerbliche Fahrzeuge ist nach den Plänen des Verkehrsministeriums ein Zuschuss von 3.000 Euro geplant.

Öffnet externen Link in neuem FensterNetzwerk Elektromobilität Rheinland-Pfalz

Öffnet externen Link in neuem FensterWebsite Mobilität