30.01.2018

Neues Antragsfenster im Bundeswettbewerb „Klimaschutz durch Radverkehr“

Zwischen dem 15. Februar und 15. Mai 2018 können neue Ideen ins (Rad-)Rennen des Bundeswettbewerbs "Klimaschutz durch Radverkehr" geschickt werden. Bewerben können sich interessierte Kommunen, kommunale Unternehmen sowie Kooperationen ("Verbünde") von Kommunen, Verbänden, Vereinen, Religionsgemeinschaften mit Körperschaftsstatus und Hochschulen.

Die Projekte des Bundeswettbewerbs "Klimaschutz durch Radverkehr" zeigen innovative Lösungen für eine nachhaltige und klimafreundliche Mobilität. Die Investitionszuschüsse sollen helfen, die Fahrradmobilität attraktiver und sicherer zu machen. Ziel ist es, den Radverkehrsanteil zu steigern und so das Klima zu schonen. Dafür sind insbesondere eine attraktive Infrastruktur im Stadt-Umland-Bereich und eine bessere Verknüpfung zum öffentlichen Personennahverkehr nötig.
Die Modellhaftigkeit der Projekte soll sich auszeichnen durch

  • eine unmittelbare Minderung von Treibhausgasemissionen,
  • umfassend und integriert geplante Maßnahmen,
  • Kosteneffizienz und Multiplizierbarkeit,
  • ein hohes Maß an öffentlicher Sichtbarkeit und Übertragbarkeit.


Der Wettbewerb ist zweistufig (Skizzeneinreichung bis 15. Mai 2018).

Weitere Informationen zum Förderaufruf Öffnet externen Link in neuem Fenster"Klimaschutz durch Radverkehr"


Einen komfortablen Überblick über alle Förderprogramme für Unternehmen, Kommunen und Privatpersonen in Rheinland-Pfalz gibt der Öffnet internen Link im aktuellen FensterFördermittelkompass der Energieagentur Rheinland-Pfalz.