Neue Förderchancen nach der Kommunalrichtlinie 2019

Seit dem 1. Januar 2019 bietet die neue Fassung der Kommunalrichtlinie Kommunen und Akteuren aus dem kommunalen Umfeld zahlreiche neue Fördermöglichkeiten zur Umsetzung von Klimaschutz-Maßnahmen. Dazu zählen unter anderem kommunales Energie- und Umweltmanagement, Maßnahmen zur Verbesserung des Radverkehrs, intelligente Verkehrssteuerung, Maßnahmen zur Abfallentsorgung und Maßnahmen an Klär- und Trinkwasserversorgungsanlagen. Bewährte Förderschwerpunkte bleiben bestehen und wurden an technologische Entwicklungen angepasst. Anträge können bis zum 31. März eingereicht werden.

Die neue „Kommunalrichtlinie“ fördert unter anderem:

  • kommunales Energiemanagement
  • Verbesserung des Radverkehrs (z.B. Bau neuer Radwege oder Nutzung smarter Datenquellen für eine intelligente Verkehrssteuerung)
  • Klimafreundliche Abwasserbehandlung (z.B. in Kläranlagen)
  • Klimafreundliche Abfallentsorgung (Sammlung von Garten- und Grünabfällen oder Bio-Vergärungsanlagen)
  • Energieeffiziente Anlagen zur Trinkwasserversorgung  

Die Energieagentur Rheinland-Pfalz informiert in zwei Veranstaltungen zu den Fördermöglichkeiten aus der Kommunalrichtlinie 2019:

  • Fördermöglichkeiten der Kommunalrichtlinie für Kläranlagenbetreiber
    Die Veranstaltung richtet sich insbesondere an diejenigen, die bereits konkrete Projekte zur energetischen Optimierung ihrer Kläranlage planen und umsetzen möchten, insbesondere zur Klärschlammfaulung.
    am 14. Januar im Klärwerk Koblenz, Anmeldungen bitte bis zum Freitag, 11. Januar.
  • Neue Förderchancen nach der Kommunalrichtlinie 2019
    Die Veranstaltung richtet sich insbesondere an Bauabteilungen, die sich direkt über Möglichkeiten informieren und ihre Fragen an den Referenten des SK:KK stellen möchten.
    am 19. Februar im Kreishaus Ludwigshafen, Anmeldungen bitte bis zum Dienstag, 12. Februar.