01.04.2015

Neue Faktenpapiere: Systemstabilitäts-Verordnung und Biomasse-Förderbestimmungen

Gleich zwei neue Faktenpapiere im Zusammenhang mit den Förderbestimmungen für Biomasse nach dem neuen EEG 2014 sowie zu weiteren Nachrüstpflichten für EEG-Anlagen zur Netzstabilisierung hat die Energieagentur Rheinland-Pfalz veröffentlicht.

Faktenpapier zu "Förderbestimmungen für Biomasse nach dem EEG 2014"

Das zum 1. August 2014 grundlegende veränderte Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) sieht einen Wechsel von der festen Einspeisvergütung hin zu einer verpflichtenden Direktvermarktung vor. Anlagenbetreiber müssen ihren Strom künftig über ein Direktvermarktungsunternehmen vermarkten und erhalten zusätzlich eine sogenannte Marktprämie. Sie gleicht den Unterschied zwischen Börsenpreis und der festen Einspeisevergütung aus. Das Faktenpapier geht außerdem auf die neu eingeführte Begrenzung der förderfähigen Strommengen für Biogasanlagen ein und beschreibt den Ausbaupfad für den Zubau an Strom aus erneuerbaren Quellen. 

Zum Faktenpapier "Förderbestimmungen für Biomasse nach dem EEG 2014"

Faktenpapier zu "Weitere Nachrüstpflichten für EEG-Anlagen zur Netzstabilisierung"

Ein weiteres Faktenpapier beschreibt die weiteren Nachrüstpflichten für EEG-Anlagen zur Netzstabilisierung. Die Systemstabilitätsverordnung musste durch den stark gestiegenen Anteil an eingespeistem Strom aus dezentralen Anlagen grundlegend verändert werden. Die entsprechende Änderungsverordnung ist am 14. März 2015 in Kraft getreten. Das Faktenpapier geht auf die von der Verordnung betroffenen Anlagen ein und beschreibt, welche Anlagen nachgerüstet werden müssen, um die Vorschriften der geänderten Systemstabilitätsverordnung einhalten zu können. 

Zum Faktenpapier "Weitere Nachrüstpflichten für EEG-Anlagen zur Netzstabilisierung"