19.08.2014

Modellprojekt „Smart Country“: Staatssekretäre besichtigen Stromverteilnetze der Zukunft

Auf Einladung von RWE besichtigten heute die beiden rheinland-pfälzischen Staatssekretäre Dr. Thomas Griese (MULEWF) und Uwe Hüser (MWKEL) das Stromnetz der Zukunft.

In Bleialf (Eifelkreis Bitburg-Prüm) besuchten die beiden Politiker mit einem Vertreter der Energieagentur Rheinland-Pfalz das Modellprojekt „Smart Country“ und diskutierten darüber, welche Herausforderungen bei der Stromversorgung in ländlichen Gebieten künftig gemeistert werden müssen. Bei dem Modellprojekt „Smart Country“ geht es um effiziente Wege, wie bestehende Stromverteilnetze auf zukünftige Versorgungsaufgaben vorbereitet werden können.

„Der Umstieg auf 100 Prozent erneuerbare Energien setzt voraus, dass wir das Potenzial der Bioenergie als Flexibilitätsenergie nutzen. Dazu kann das Projekt wichtige Hinweise liefern“, sagte Dr. Thomas Griese. Uwe Hüser ergänzte: „Die Zukunft der Energieversorgung ist eine gesamtgesellschaftliche Herausforderung. Dazu brauchen wir intelligente technische Lösungen wie hier in der Eifel, die Versorgungssicherheit, Klimaschutz und Wirtschaftlichkeit vereinen.“

In der Modellregion im Eifelkreis wird schon heute ein Überschuss an Strom aus Erneuerbaren Energien produziert. Damit mehr Strom aus Sonne, Wind und Biogas effizient genutzt werden kann, erprobt RWE seit 2011 auf rund 170 Quadratkilometern ein intelligentes Netzkonzept. Es geht um die Frage, wie Netzausbau und -umbau mit heute verfügbaren Technologien und Betriebsmitteln möglichst landschafts- und kostenschonend gestaltet werden können. Kennzeichnend für das Projekt im Eifelkreis ist ein innovatives System aus Biogasanlage, Biogasspeicher und Mittelspannungsregler, das die zunehmend dezentrale Einspeisung von regenerativem Strom in der Region steuert.

Bildunterschrift: Energiewende in der Eifel: Dr. Jürgen Grönner (Leiter Netzstrategie RWE Deutschland AG), Staatssekretär Uwe Hüser (MWKEL), Heinz Hoffmann (Betreiber des Biogasspeichers in Üttfeld) und Staatssekretär Dr. Thomas Griese (MULEWF) zu Besuch bei RWE in Smart Country.

Foto: funkbild