Mittwochs im MUEEF: Landesweites Solarkataster Rheinland-Pfalz

Am Mittwoch, 24. Februar, um 17:00 Uhr lädt das Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten (MUEEF) ein, den Solarkataster Rheinland-Pfalz im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Mittwochs im MUEEF“ kennenzulernen. Interessierte erfahren und diskutieren, was der Solarkataster zu bieten hat, welche Erfahrungen Kommunen damit machen und wie Bürgerinnen und Bürger zu einer guten Photovoltaikanlage kommen.

Alle Dachflächen in Rheinland-Pfalz abgebildet

Mit dem Solarkataster Rheinland-Pfalz kann online mit wenigen Klicks geprüft werden, ob sich eine Solaranlage auf dem eigenen Dach rentiert und wie sich ein zusätzlicher Stromspeicher auswirkt. Das Solarkataster stellt erstmals alle Dachflächen im Land flächendeckend dar, berechnet ihr Solarenergiepotenzial und macht diese Information für die Bürgerinnen und Bürger zentral abrufbar. Mit seiner Wirtschaftlichkeitsberechnung unterstützt das Solarkataster Kommunen, Bürgerinnen und Bürger bei der Entscheidung, mit ihren Immobilien einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

Mit Engagement und dem Solarkataster zur Stromwende beitragen

Auf immer mehr Dächern im Land finden sich Photovoltaikanlagen. 2020 waren 116.682 PV-Anlagen im Land am Netz. Um das Landesziel, bis 2030 eine Versorgung mit 100 Prozent erneuerbarem Strom bilanziell zu erreichen, braucht es jedoch rund 300.000 Photovoltaikanlagen. Mit dem Engagement der rheinland-pfälzischen Kommunen, Unternehmen, Bürgerinnen und Bürgern und unter Einsatz des Solarkatasters ist das zu schaffen, denn selbst erzeugte Solarenergie rechnet sich und schützt das Klima.

Das Programm gestalten Anne Spiegel, Ministerin für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten, Dr. Ulrich Kleemann, Staatssekretär im Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten Rheinland-Pfalz, die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz e.V., der Rhein-Pfalz-Kreis und IP Syscon GmbH.

Die Veranstaltung findet online statt. Eine Anmeldung für diese Veranstaltung ist erforderlich. Anmeldung bitte über die Webseite des Ministeriums für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten.

Zum Programm der Veranstaltung