Erste Kommunen verlängern THG-Bilanzierungslizenz

Die Verbandsgemeinden Hachenberg, Weilerbach und die Stadt Koblenz haben mit ihrer Unterschrift die Verlängerung ihrer Nutzungslizenz für das Bilanzierungstool „Klimaschutz-Planer“ für ein weiteres Jahr besiegelt. Lizenzverlängerungen weiterer Kommunen stehen für die kommende Monate an.

Die Kommunen sehen eine großen Vorteil in der Nutzung des Klimaschutz-Planers und verlängern ihre Lizenzen, da die Software sie bei der Erstellung ihrer Treibhausgas- und Energiebilanzen entlastet. Außerdem wird mit der Etablierung der „Bilanzierungs-Systematik kommunal“ (BISKO) eine einheitliche Methodik in Rheinland-Pfalz umgesetzt. Diese erfüllt auch die Anforderungen an die THG-Bilanzierung gemäß der Kommunalrichtlinie 2019.

Seit Mai 2019 stellt die Energieagentur Rheinland-Pfalz Lizenzen für den Klimaschutz-Planer für rheinland-pfälzische Kommunen kostenfrei zur Verfügung und unterstützt mit Daten aus dem eigenen Energiewendemonitoring sowie Schulungen. In Rheinland-Pfalz nutzen aktuell 40 % der Landkreise und kreisfreien Städte sowie 30 % der Verbandsgemeinden und verbandsfreien Kommunen sowie 213 Ortsgemeinden den Klimaschutz-Planer.

Der Klimaschutz-Planer ist eine internetbasierte Software des Klima-Bündnis zum Monitoring des kommunalen Klimaschutzes, welche über die Energieagentur Rheinland-Pfalz kostenfrei für Kommunen und Landkreise im Rahmen des Projektes KomBiReK (Kommunale Treibhausgas-Bilanzierung und regionale Klimaschutzportale in Rheinland-Pfalz) zur Verfügung gestellt wird.
Mit dieser Software können Kommunen die THG-Emissionen und Energieverbräuche für Privathaushalte, Gewerbe, Handel, Dienstleistung, Industrie, Verkehr und kommunale Liegenschaften bilanzieren. Städte, Gemeinden und Landkreise können damit Energie- und Treibhausgas-Bilanzen nach der deutschlandweit standardisierten BISKO-Methodik erstellen.

KomBiReK wird gefördert aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und dem Land Rheinland-Pfalz.