#KlimaschutzZuhause: Den Energiefressern auf der Spur

Die Bundesregierung und die Regierung des Landes Rheinland-Pfalz haben dazu aufgerufen, in den nächsten Wochen soziale Kontakte zu meiden, um das Ansteckungsrisiko zu mindern. Für unsere Gesellschaft bedeutet das eine große Umstellung: das gesellige Beieinander, der Spielplatzbesuch oder der Spielenachmittag müssen derzeit leider ausfallen. Doch Langeweile muss nicht sein!

Um unseren Strom zu erzeugen, werden noch immer hauptsächlich Kohle, Erdöl und Erdgas verbrannt. Das ist nicht gut für die Umwelt: es führt zum Beispiel zur so genannten „Klima-Erwärmung“. Energie sollte deshalb sparsam eingesetzt werden. Wir helfen dir heute dabei, dich auf die Suche nach Energiefressern zu machen.

Wo wird Energie verbraucht?

Malt zunächst den Grundriss eurer Wohnung oder eures Hauses mit den Zimmern auf ein großes Blatt Papier. Druckt nun die Bilder von verschiedenen Gegenständen aus und schneidet diese aus. Schaut auch die Bilder an und sucht solche heraus, die auch bei euch zuhause zu finden sind. Legt sie an die entsprechende Stelle im Haus. Welche dieser Gegenstände verbrauchen Strom? Überlegt anschließend, welche Stromgeräte ihr jeden Tag benutzt. Geht einen typischen Tag durch und notiert eure Überlegungen im Arbeitsblatt 1.

Werde zum Energiedetektiv!

Nun könnt ihr bei euch zuhause auf die Suche nach Energiefressern gehen.

Hast du zuhause ein Strommessgerät? Dann wähle verschiedene elektrische Geräte aus und messe, wie viel Strom sie benötigen. Stecke hierfür den Stecker des Gerätes in das Strommessgerät und schalte das Gerät an. Auf Arbeitsblatt 2 kannst du deine Messungen festhalten.

Viele Geräte verbrauchen übrigens Strom, obwohl sie scheinbar gar nicht angeschaltet sind. Wenn du kein Strommessgerät zuhause hast, dann kannst du dich auf die Suche nach Standby-Verbrauchern machen:

  • Am Gerät leuchtet eine Kontrollleuchte, z. B. an der Taste zum An- und Abschalten, auch wenn es nicht in Benutzung ist. -> Gerät ist im Standby
  • Ein Display am Gerät zeigt etwas an, z. B. ein Wort, ein Symbol oder eine Uhrzeit. -> Gerät ist wahrscheinlich im Standby.
    Bei Uhrzeit-Anzeigen kann manchmal auch eine Batterie im Gerät stecken, das ist dann kein Standby. Auch der Herd zeigt meistens etwas an; diesen kannst und darfst Du nicht ausstöpseln. Und natürlich auf keinen Fall den Kühlschrank abschalten!
  • Das Gerät brummt leise. Das ist das sogenannte „Netzbrummen“ -> Gerät ist im Standby.

Außerdem kannst du dir auch das Wohnhaus auf dem Arbeitsblatt Nr. 3 ansehen. Was machen seine Bewohner falsch? Wo verschwenden sie Energie? Markiere diese Stellen farbig. Formuliere mit deinen Eltern anschließend mindestens drei Energiespartipps. Wir haben auch Energiespartipps gesammelt, die findest du in unserem Klima-Coach. Schreibe diese z.B. auf ein Plakat und hänge es zuhause auf.

Energie solltest du sparsam einsetzen, nur soweit und solange du sie wirklich brauchst. So kannst Du die Umwelt schützen und nebenbei auch noch Geld sparen!