04.04.2017

Klimaschutzplakette „H.ausgezeichnet“ ging an vier Gebäudeeigentümer

Familie Schallmeier und Schuster erhielt die Auszeichnung für ihr Energiegewinnhaus, Foto: Energieagentur Rheinland-Pfalz

Vier weitere Bauherrinnen und Bauherren können ab sofort ihr energieeffizientes Wohnhaus mit der Opens external link in new windowKlimaschutzplakette „H.ausgezeichnet“ schmücken.  Im Namen der Energieagentur überreichte Referentin Christina Lang auf der Energie- und Klimaschutzmesse in Haßloch den stolzen Besitzern die Auszeichnung.

Ausgezeichnet wurden:

-          Ein Zweifamilienhaus, Baujahr 1957 aus Neustadt, das Besitzerin Martina Hirschinger mit einem Großteil Eigeneinsatz zu einem KfW-Effizienzhaus 70 saniert hat. Durch die Sanierung konnte der Energiebedarf auf ein Sechstel reduziert werden. Nach Angabe der Bauherrin sind die monatlichen Energiekosten sehr gering und die Immobilie hat eine  erhebliche Wertsteigerung erreicht.

Drei weitere Klimaschutzplaketten gingen an Neubauten in Passivhausbauweise:  

-          Das Passivhaus von Familie Diana Schallmeier und Markus Schuster ist an eine Gewerbehalle gekoppelt und steht damit für eine Verbindung von Wohnen und Arbeiten. Den Bauherren war es besonders wichtig, einen gemütlichen Lebensmittelpunkt für die ganze Familie zu schaffen und das Wohnhaus so zu konzipieren, dass die Energie- und Heizkosten auch im Alter noch bezahlbar bleiben. Durch die Ergänzung mit einer Photovoltaikanlage von rund 30 kWp wird das Gebäude zum Energiegewinnhaus.

-          Ebenfalls ausgezeichnet wurde Familie Diana und Dennis Weigel aus Annweiler, die ein Wohnhaus mit Nebengebäude in Passivhausbauweise errichtet haben.  Unabhängigkeit von Öl oder Gas zu sein, war den Bauherren bei der Planung besonders wichtig.

-          Die vierte Auszeichnung ging an Frank Wolf, der in Haßloch ein Einfamilienhaus in Passivhausbauweise besitzt. Mit einer zusätzlich installierten 10 kWp Photovoltaikanlage wird die Immobilie zum Energiegewinnhaus.