Klimaschutzkongress RLP am 20.11.

In der Woche vom 9. bis 19. November 2020 sollte die Weltgemeinschaft in Glasgow die nationalen Klimaschutzpläne (NDCs) vorlegen und die Aufgaben aus der Madrider Weltklimakonferenz erfüllen. Auch wenn die Weltklimakonferenz 2020 nicht stattfinden kann: Keinesfalls dürfen die erforderlichen Maßnahmen im Klimaschutz aufgeschoben werden. Die dramatischen Auswirkungen der Klimakrise wie Dürre oder Waldsterben werden überall immer deutlicher.

Dringender Handlungsbedarf besteht, unsere ökologischen Lebensgrundlagen und die ökonomische Basis geraten ohne energisches Gegensteuern ins Wanken. Klimaschutz ist ein Querschnittsthema, das viele Bereiche in Wirtschaft, Wissenschaft, Kommunen, Politik und Gesellschaft tangiert.

Im Rahmen des Klimaschutzkongresses Rheinland möchte das Umweltministerium mit den Teilnehmern die Aufgaben und Anforderungen zur Erfüllung der Klimaschutzziele (1,5-Grad-Ziel) und die heutigen europäischen, nationalen und landesbezogenen Initiativen identifizieren sowie die sich drauf resultierenden Forderungen, Maßnahmen und Prioritäten, auch im Hinblick auf die COP26, gemeinsam diskutieren.

Aufgrund der aktuellen Covid 19-Entwicklungen und den entsprechenden Verordnungen des Landes Rheinland-Pfalz sowie der Stadt Mainz wird die Veranstaltung ausschließlich als Online-Veranstaltung durchgeführt.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei, eine Anmeldung ist erforderlich.

Zum Programm des Klimaschutzkongresses Rheinland-Pfalz