Klimaschutz. Vernetzt. Deine Region.

Die Landräte (v.l.) Dr. Fritz Brechtel, Dietmar Seefeldt, Hans-Ulrich Ihlenfeld und der Beigeordnete Lukas Hartmann geben das Startsignal für die Klimaschutzportale der Landkreise Germersheim, Südliche Weinstraße und Bad Dürkheim sowie der Stadt Landau. (Foto: Karin Hiller)

Die Landkreise Bad Dürkheim, Germersheim, Südliche Weinstraße und die Stadt Landau veröffentlichen am Freitag, den 8. Oktober, ihre Klimaschutzportale. Vorgestellt werden sie auf der Pressekonferenz von den Landräten Ihlenfeldt, Dr. Brechtel, Seefeldt und dem Beigeordneten Hartmann sowie dem Projektteam rund um Dr. Jergentz von der Universität Koblenz-Landau sowie Dr. Simon und Frau Moritz von der Energieagentur Rheinland-Pfalz.

Auf den Webseiten des Klimaschutzportals können sich die Bürger über die Aktivitäten und Maßnahmen zum Klimaschutz vor Ort informieren. Vom Landkreis bis zur Kommune sind die Treibhausgasemissionen dargestellt. Über verschiedene Potenziale für Kohlendioxidminderungen durch Einsatz Erneuerbarer Energien, veränderte Mobilität oder Energieeffizienz in Haushalt und Wirtschaft können eigene Klimaschutzszenarien dargestellt werden.

Klimaschutzportale vernetzen Kommune und Bürger

Die regionalen Klimaschutzportale und die Methodik der Minderungspotenziale wurden von der Universität Koblenz-Landau gemeinsam mit der Energieagentur Rheinland-Pfalz im Projekt „Kommunale Treibhausgas-Bilanzierung und regionale Klimaschutzportale in Rheinland-Pfalz (KomBiReK)“ entwickelt. Bis Ende 2022 sollen bis zu sechs weitere Landkreise und kreisfreie Städte ein regionales Klimaschutzportal erhalten. Eine erste Auswahl aus dem Interessentenkreis wurde bereits getroffen. Die technische Umsetzung und Betreuung erfolgt durch Delphi IMM GmbH aus Potsdam.

Kostenfreie Bilanzierungssoftware für Kommunen

Die Treibhausgasbilanzen wurden nach der Bilanzierungssystematik Kommunal (BISKO) mit dem Klimaschutz-Planer des Klima-Bündnis e.V. berechnet. Lizenzen des Klimaschutz-Planers werden rheinland-pfälzischen Kommunen kostenfrei zur Verfügung gestellt, unabhängig, ob ein Klimaschutzportal aufgebaut werden soll. Hinzu kommen Nutzerschulungen und der Datenservice der Energieagentur Rheinland-Pfalz.

KomBiReK wird gefördert vom Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) und dem Land Rheinland-Pfalz. Weitere Informationen zum Projekt, den Klimaschutzportalen und dem Klimaschutz-Planer erhalten Sie auf der KomBiReK-Projektseite.

Zum Klimaschutzportal Landkreis Bad Dürkheim

Zum Klimaschutzportal Landkreis Germersheim

Zum Klimaschutzportal Landkreis Südliche Weinstraße

Zum Klimaschutzportal Stadt Landau in der Pfalz