Klima-Coach-Projekt: Verwaltung hat 2,3 Tonnen Kohlenstoffdioxid eingespart

Bürgermeister Guido Orthen (rechts) und die beiden Klimaschutzmanagerinnen Silke Rothenberger (links) und Angela Amatulli (3.v.l.) konnten den Gewinnerinnen und Gewinnern des Klima-Coach-Projekts die Urkunden überreichen. (Foto: Gausmann)

Die Stadtverwaltung Bad Neuenahr-Ahrweiler hat mit großem Erfolg am CO2-Einsparwettbewerb „Klima-Coach“ der Energieagentur Rheinland-Pfalz teilgenommen. Dies ist eine Aktion im Rahmen des Vorhabens „Energiemanagement und Energieeffizienz in rheinland-pfälzischen Kommunen“ (3EKom). Die teilnehmenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt haben dabei nicht nur Wissen rund um das Klima gesammelt, sondern auch Kohlendioxid eingespart.

Im Schatten der Corona-Pandemie schreitet der Klimawandel voran. „Diesen dürfen wir nicht aus dem Blick verlieren und setzen uns trotz der aktuellen Herausforderungen für mehr Klimaschutz auf kommunaler Ebene ein“, sagt dazu Guido Orthen. Der Bürgermeister der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler weiter: „So nehmen wir uns als Mitarbeitende der Verwaltung mit der Aktion Klima-Coach die Senkung des CO₂-Ausstoßes ganz persönlich zum Ziel.“

Knapp 2,3 Tonnen CO₂ eingespart

Das Ergebnis, auf das alle, die beim „Klima-Coach“ mitgemacht haben, stolz sein können: Im Aktionszeitraum von Mitte Januar bis Mitte Februar wurden insgesamt rund 2.300 Kilogramm CO2 eingespart. Dies entspricht in etwa dem durchschnittlichen Jahres-Stromverbrauches eines 4-Personen-Haushalts in einem Einfamilienhaus mit elektrischer Warmwasserbereitung.

In den vier Wochen haben sich 50 Kolleginnen und Kollegen in acht Teams zusammengefunden und sich im Wettbewerb ein spannendes Rennen beim Emissionssparen geliefert. Rund 800 Aktionen führten die Mitarbeitenden durch: Sie nahmen die Treppe statt des Aufzugs, fuhren mit dem Fahrrad oder in Fahrgemeinschaften statt im eigenen Wagen, halbierten ihren Kaffeekonsum, ernährten sich an einem oder mehreren Tagen in der Woche vegetarisch oder achteten einfach bewusst darauf, elektronische Geräte auszuschalten statt den Standby-Modus zu nutzen.

Jeder Teilnehmende konnte die geleistete CO2-Einsparung direkt nachverfolgen und erhielt zudem weitergehende Informationen und Tipps für ein klimaschonendes Verhalten. „Der Klima-Coach hat uns allen aufgezeigt, wie bereits kleine Änderungen im Alltagsverhalten zur Reduzierung des persönlichen CO2-Fußabdrucks führen können“, sagte Angela Amatulli, Klimaschutzmanagerin der Stadt.

In der Einzelwertung konnte die Siegerin 147 Kilogramm CO2 einsparen. Diese große Einsparung wurde vor allem durch die Bildung von Fahrgemeinschaften und einer vegetarischen Ernährung erzielt. Das beste Team sparte pro Kopf 98,5 Kilogramm CO2 ein – vor allem durch ein bewusstes Verhalten beim Heizen und Lüften sowie eine vegetarische, regionale und saisonale Ernährung.

Organisiert und fachlich begleitet wurde der Klima-Coach-Wettbewerb von Claudia Lill, Referentin für Nachhaltigkeit & Suffizienz bei der Energieagentur Rheinland-Pfalz, in enger Zusammenarbeit mit dem Klimaschutz- und Mobilitätsmanagement der Stadtverwaltung Bad Neuenahr-Ahrweiler.