„KlikK aktiv“-Gemeinde Niederkirchen gründet Verein zur Stärkung der Zukunftsfähigkeit

Die Ortsgemeinde Niederkirchen in der Verbandsgemeinde Otterbach-Otterberg hat den Verein „Zukunftsinitiative Niederkirchen/Alte Welt e.V." gegründet. Damit hat sie eine Grundlage für die Umsetzung von Maßnahmen geschaffen, die bei einer Zukunftswerkstatt bereits 2019 entwickelt worden sind.

Seit 2019 beteiligt sich die Gemeinde Niederkirchen offiziell am Projekt „Klimaschutz in kleinen Kommunen durch ehrenamtliche Klimaschutzpaten (KlikK aktiv)“ der Energieagentur Rheinland-Pfalz. Bei einer Zukunftswerkstatt zum Auftakt, wirkten mehr als 50 Teilnehmer mit und entwickelten eine Liste mit Maßnahmen, die die Gemeinde zukunftsfähig machen sollen. Um mehr Schlagkraft für die Umsetzung dieser Maßnahmen aufzubauen, bereitete Niederkirchen in der Folge die Gründung eines Vereins vor.

Zur Gründung des Vereins Zukunftsinitiative Niederkirchen / ALTE WELT e.V. fanden sich am 6. Mai 25 Bürger bei einer Online-Sitzung  zusammen. Der Zweck des Vereins ist die Stärkung der Zukunftsfähigkeit der Gemeinde Niederkirchen im Kontext des Leitbildes des ALTE WELT-Projekts 2035, darunter auch die Förderung des Klimaschutzes und der ökologischen Nachhaltigkeit. Als 1. Vorsitzender des Vereins wurde einstimmig der Ortsbürgermeister Wolfgang Pfleger gewählt. Der Verein verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke und sieht seine Hauptaufgabe in der Stärkung der Zukunftsfähigkeit aller Ortsteile der Gemeinde Niederkirchen, insbesondere vor dem Hintergrund der laufenden Dorferneuerung. „Mit dem Verein haben wir zum Beispiel einen schnelleren und vereinfachten Zugang zu Fördergeldern, die wir nur als Institution beantragen können“, so Pfleger. „Zum Beispiel bei europäischen Förderprogrammen wie dem LEADER-Programm gibt es gute Möglichkeiten, auch kleine Maßnahmen fördern zu lassen“, so Sabrina Wolf von der Energieagentur Rheinland-Pfalz, die im Rahmen des KlikK aktiv-Projekts der Gemeinde Niederkirchen beratend zur Seite steht.

In Niederkirchen konnten auch vor der Vereinsgründung bereits zahlreiche Klimaschutzmaßnahmen angestoßen und durchgeführt werden, wie zum Beispiel ein Informationsabend zum Thema Photovoltaik, ein Obstbaumschnittkurs, das Anlegen von zwei Streuobstwiesen sowie die Einrichtung von Mitfahrerbänken. Im Herbst 2021 will die Gemeinde in Kooperation mit der Technischen Hochschule Bingen ein Biodiversitätsleitfaden für die Gemeinde erstellen.