04.12.2015

Internationaler Klimaschutz auf Augenhöhe: Rhein-Pfalz-Kreis und La Fortuna gehen voran

Als erste Kommune in Rheinland-Pfalz beteiligt sich der Rhein-Pfalz-Kreis am bundesweiten Programm „50 kommunale Klimapartnerschaften bis 2015“, das vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) finanziert und von den kommunalen Spitzenverbänden nachdrücklich unterstützt wird (http://www.service-eine-welt.de/klimapartnerschaften/klimapartnerschaften-start.html). Neben den eigenen Klimaschutzaktivitäten - der Landkreis hat erst kürzlich ein integriertes Klimaschutzkonzept und ein Teilkonzept kreiseigene Liegenschaften verabschiedet - wird der Rhein-Pfalz-Kreis damit auch seiner globalen Verantwortung gerecht und teilt seine Erfahrungen bei der Erstellung und Umsetzung solcher Konzepte mit der Partnerkommune in Costa Rica. Dabei soll der Erfahrungsaustausch aber nicht einseitig stattfinden. Vielmehr ist ein gegenseitiger Austausch und gleichberechtigter Fachdialog zwischen den kommunalen Partnern vorgesehen. 

Die gemeinsam entwickelten thematischen Schwerpunkte der Partnerschaft reichen von der Initiierung von Schulpartnerschaften mit dem Fokus auf der Umweltbildung, der nachhaltigen Waldnutzung über den Ökotourismus bis hin zu technischen Themen wie dem Abfall- und Abwassermanagement. 

Die Energieagentur Rheinland-Pfalz hat die Partnerschaft angestoßen und begleitet das Projekt als Mitglied der Steuerungsgruppe fachlich bei der Ausgestaltung der Vorhaben. Ein Vorbild, das zeigt, dass auch kommunaler Klimaschutz international gedacht werden kann und hoffentlich Schule macht.