25.11.2013

Großregion will als europäische Modellregion Klimaschutz und Energiewende vorantreiben

Auf dem Energiekongress der europäischen Großregion trafen sich am vergangenen Donnerstag rund 150 Vertreter aus Politik, Kommunen, Forschung und Wirtschaft aus Rheinland-Pfalz, dem Saarland, der Wallonie, der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens und Lothringen in Trier. Ziel war, bestehende grenzüberschreitende Ansätze im Klimaschutz und für die Energiewende stärker als bisher zu vernetzen und Möglichkeiten zu diskutieren, die Großregion zu einer europäischen Modellregion für  erneuerbare Energien zu entwickeln. Bereits existierende grenzüberschreitende Projekte sollen sich unter der rheinland-pfälzischen Gipfelpräsidentschaft langfristig etablieren und neue Initiativen in der regenerativen Energieerzeugung, der intelligenten Verbrauchs- und Netzsteuerung und vor allem der Energieeffizienz anstoßen.

Die Energiewende mit ihrer Ausrichtung auf eine dezentrale Energieerzeugung durch Wind und Sonne und der Nutzung von Energieeffizienzpotenzialen bietet gerade auf regionaler Ebene enorme Wertschöpfungspotenziale, über die viele Teilnehmer bereits anhand eigener Erfahrungen berichten konnten. Rheinland-Pfalz und seine Nachbarregionen können durch den Umbruch in der Versorgungsstruktur wirtschaftlich enorm profitieren, betonte die rheinland-pfälzische Wirtschafts- und Energieministerin Eveline Lemke.

Die Großregion mit ihren mehr als 200.000 Grenzgängern macht die Region zum größten transnationalen Arbeitsmarkt in der Europäischen Union und verdeutlicht das Potenzial für gemeinsame Ziele und Projekte. Vor diesem Hintergrund hob Torsten Wöllert von der Europäischen Kommission die Chancen der Großregion hervor, Modellregion für Klimaschutz und Energiewende in Europa zu werden.

Grenzüberschreitende Projekte können sich für finanzielle Förderung auf europäischer, Bundes- und Landesebene bewerben. Ab kommendem Jahr stehen neue EU-Mittel für grenzüberschreitende Projekte zur Verfügung. Informationen zu Förderprogrammen bietet die Energieagentur Rheinland-Pfalz.

Bilder von der Veranstaltung finden Sie in unserer Fotogalerie.