28.06.2016

Greenpace Studie: Ökostromproduktion bis zum Jahr 2040 verdoppeln

Einer neuen Studie der Berliner Hochschule für Technik und Wirtschaft unter Leitung von Prof. Dr. Volker Quaschning zufolge müsste Deutschland u.a. folgende Punkte umsetzen, um die Vorgaben der Pariser Klimakonferenz aus dem vergangenen Jahr einhalten zu können:

Bis zum Jahr 2040 müsste die Ökostromproduktion verdoppelt werden, die Wind - und Solarenergie drei bis sechs Mal schneller ausgebaut werden als von der Bundesregierung geplant. Außerdem müsste der Ausstieg aus der Kohle bis zum Jahr 2030 erfolgen, gleichzeitig der Ausbau von Langzeitspeichern massiv gesteigert werden. Außerdem müsste die Produktion von Fahrzeugen mit Benzin und Dieselmotoren bis 2025 eingestellt werden, der Bus- und Güterverkehr müsste bis zum Jahr 2040 fast vollständig elektrifiziert sein. Der Studie zufolge, die im Auftrag von Greenpeace Energy erstellt wurde, läuft das EEG 2016 den Vereinbarungen des Pariser Klimaabkommens zuwider.

Studienleiter Prof. Dr. Volker Quaschning ist Keynote-Speaker beim diesjährigen Jahreskongress der Energieagentur Rheinland-Pfalz am 30. Juni in Mainz. Er wird in seinem Vortrag über die Herausforderungen einer klimaverträglichen Energie- und Wärmeversorgung sprechen.

Öffnet externen Link in neuem FensterProgramm Jahreskongress der Energieagentur

Zur Öffnet externen Link in neuem FensterGreenpeace Energy Studie