02.03.2015

Förderung für Klimaprojekte von Religionsgemeinschaften

Noch bis zum 31. März 2015 können sich Kommunen und Religionsgemeinschaften mit Körperschaftsstatus mit einem Klimaschutzprojekt in sozialen, kulturellen und öffentlichen Einrichtungen für eine Förderung bewerben. Die Förderung ist Bestandteil der sogenannten Kommunalrichtlinie, mit der das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) Kommunen bei zahlreichen Klimaschutzinstrumenten unterstützt. Förderanträge können beim Projektträger Jülich eingereicht werden. Die Förderung bezieht sich auf die folgenden vier Schwerpunkte: die Einstiegsberatung kommunaler Klimaschutz, die Erstellung von Klimaschutzkonzepten, die Förderung einer Stelle für Klimaschutzmanagement sowie investive Klimaschutzmaßnahmen zu den Themen Beleuchtung und Belüftung, nachhaltige Fahrradmobilität oder die Sanierung von stillgelegten Siedlungsabfalldeponien.