Förderung für Busse mit alternativen Antrieben

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) hat eine neue technologieübergreifende Förderrichtlinie erarbeitet, die künftig Batterie- und Brennstoffzellenbusse, Batterieoberleitungsbusse sowie biomethanbetriebene Busse (Fahrzeugklasse M2 und M3) und deren zum Betrieb notwendige Infrastruktur fördert. Die „Richtlinie zur Förderung alternativer Antriebe von Bussen im Personenverkehr“ wendet sich an Verkehrsbetriebe und läuft bis 2025. Bis 2024 stehen insgesamt 1,25 Mrd. Euro für die technologieoffene Förderung zur Verfügung, für 2025 werden zusätzliche Mittel folgen.

Im Detail sind folgende Schwerpunkte förderfähig:

  • die Beschaffung und Umrüstung von Bussen mit alternativen Antrieben sowie
  • die Beschaffung der zum Betrieb notwendigen Infrastruktur mit:
    • 80 Prozent der Investitionsmehrkosten zur Dieselreferenz für Batterie-, Brennstoffzellen- und Batterieoberleitungsbusse,
    • 40 Prozent Investitionsmehrkosten zur Dieselreferenz für Biogas-Busse,
    • 40 Prozent der Investitionsvollkosten für die zum Betrieb notwendige, nicht öffentliche Infrastruktur,
  • und Machbarkeitsstudien.

Eine Einreichung von Skizzen und Anträgen über das easy-Online System ist ab dem 15. September 2021 möglich. Mit der Vorbereitung der dafür notwendigen Unterlagen kann sofort begonnen werden. Skizzen und Anträge können bis zum 5. Oktober 2021 (für Investitionsvorhaben) oder bis zum 30. November 2021 (für Machbarkeitsstudien) eingereicht werden.

Die Richtlinie setzt außerdem die bisherigen Fördermöglichkeiten des BMVI im Bereich des batterieelektrischen ÖPNV über die Richtlinie Elektromobilität fort. So können nach wie vor Forschungsprojekte für elektromobile Anwendungen gefördert werden. Derzeit ist dafür ein Förderaufruf bis zum 30. September 2021 offen.

Details zur Förderung finden Sie auf der Website des Projektträger Jülich PtJ.

Einen Leitfaden für Busse mit alternativen Antrieben bietet die Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie NOW GmbH an.