01.01.2017

Fördernews: Zahlreiche Änderungen in Förderprogrammen von KfW und BAFA

Zum Jahreswechsel sind bei einigen Förderprogrammen der KfW und des BAFA eine Reihe von Änderungen in Kraft getreten.

Förderung kommunaler Energieeffizienz- und Ressourceneffizienznetzwerke

Die Förderung kommunaler Netzwerke wurde zum 1. Januar 2017 um den Fördergegenstand Ressourceneffizienz erweitert. Gefördert werden damit der Ausbau und der Betrieb von Energieeffizienz- und Ressourceneffizienznetzwerken. Weiterhin gefördert werden Energieanalysen von Abwasseranlagen. Zuständig für die Förderung ist seit dem 1. Januar 2017 das Bundesumweltministerium (BMUB). Weitere Infos auf der Webseite des BAFA.

Die Förderung der kommunalen Energieberatung (Sanierungskonzept und Neubauberatung für Nichtwohngebäude) verbleibt beim Bundeswirtschaftsministerium (BMWi). Weitere Infos

Förderung von Maßnahmen an Kälte- und Klimaanlagen

Am 1. Januar 2017 ist die aktualisierte und erweiterte Richtlinie zur Förderung von Maßnahmen an Kälte- und Klimaanlagen im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative in Kraft getreten. Neu sind u.a. folgende Punkte:

  • Die Förderung wurde auf eine Festbetragsförderung umgestellt, deren Höhe von der Kälteleistung und der Anlagenart abhängig ist.
  • Auch kleine Kompressionsanlagen im Bereich von 2 bis 5 kWel werden bezuschusst.
  • Erstmals kann im Rahmen der Basisförderung auch die Teilsanierung von Anlagen gefördert werden.
  • Die Anforderungen an die eingesetzten Kältemittel erhöhen sich.
  • Eine Bonusförderung kann in Anspruch genommen werden, wenn sich die Energieeffizienz des Gesamtsystems verbessert.

Weitere Infos zum Förderprogramm und zur Förderhöhe auf der Webseite der BAFA.

BAFA-Förderung für Energiemanagementsysteme

Bei der BAFA-Förderung für Energiemanagementsysteme gilt ab dem 1. Januar 2017 die neue Förderrichtlinie. Der bisherige Fördergegenstand „Erstzertifizierung eines alternativen Systems gemäß Anlage 2 SpaEfV“ wurde in der neuen Richtlinie gestrichen. Alle übrigen Maßnahmen werden weiterhin gefördert.

Weitere Infos zum Förderprogramm  

KfW-Energieeffizienzprogramm-Abwärme

Im KfW-Energieeffizienzprogramm Abwärme (Programmnummer 294) haben sich zwei Neuerungen ergeben: So hat sich der Kreis der Antragssteller erweitert um Unternehmen, an denen Kommunen beteiligt sind (also Unternehmen mit kommunalem Gesellschaftshintergrund). Darüber hinaus ist eine Kumulation mit anderen Förderprogrammen des Bundes oder der Bundesländer nicht mehr möglich. Weitere Infos unter: www.kfw.de/294

Kommunalrichtlinie

Bis 31. März 2017 können wieder Anträge für viele Fördergegenstände der Kommunalrichtlinie gestellt werden. Das zweite Antragsfenster im Jahr 2017 öffnet am 1. Juli. Weitere Infos zu den erweiterten Fördermöglichkeiten in der Opens external link in new windowKommunalrichtlinie