Europäische Mobilitätswoche vom 16. bis 22. September

Europäische Mobilitätswoche vom 16. bis 22. September

Jedes Jahr vom 16. bis 22. September findet die Europäische Mobilitätswoche statt. Sie bietet die Möglichkeit, innovative Verkehrslösungen auszuprobieren oder mit kreativen Ideen für eine nachhaltige Mobilität in Kommunen zu werben. In Deutschland finden 46 Aktionen statt, darunter auch in Rheinland-Pfalz.

2002 startete die Europäische Kommission die Kampagne, um Städte und Gemeinden zu ermutigen, nachhaltige Mobilität stärker bei den Bürgerinnen und Bürgern ins Bewusstsein zu rufen. Außerdem soll es einen Denk- und Diskussionsprozess anstoßen, wie Menschen den öffentlichen Raum nutzen wollen. Ziel der Kampagne ist es, den Verkehr dauerhaft umwelt- und klimaverträglicher zu gestalten.

Dieses Jahr steht die Europäische Mobilitätswoche unter dem Motto „Multimodalität“. Das Motto soll dazu anregen, über die verschiedenen Verkehrsmittel und ihre Vor- sowie Nachteile nachzudenken. Das Auto ist nicht immer die beste Option, um von A nach B zu kommen.

Kommunen, Unternehmen und Organisationen aus Deutschland können sich für die Europäische Mobilitätswoche registrieren und so zeigen, wie sie sich für nachhaltige Mobilität engagieren. Ein Praxisleitfaden fasst alle wichtigen Informationen rund um die Kampagne zusammen und zeigt außerdem viele Beispiele aus der Praxis. Ein Erklärfilm auf youtube erläutert, was die Europäische Mobilitätswoche ist, wie man teilnehmen kann und warum sich das Mitmachen lohnt.

Die Energieagentur Rheinland-Pfalz unterstützt Kommunen und Unternehmen, die alternative Mobilitätskonzepte etablieren wollen. Die Lotsenstelle für alternative Antriebe bietet ein breites Informationsangebot zu den Themen Elektromobilität, Hybrid-Systeme und Antriebe mit alternativen Brennstoffen. Außerdem vernetzt es bereits aktive Akteure und Interessengruppen, um einen Erfahrungsaustausch sicherzustellen. Ein weiteres Angebot der Energieagentur Rheinland-Pfalz ist das Projekt Elektromobilität im ländlichen Raum. Es richtet sich speziell an kleine Kommunen in der Pilotregion Westerwald und dort ansässige Unternehmen, die ihre Fuhrparks auf Elektromobilität umstellen wollen. Mit Hilfe von gezielter Information und Angeboten soll die Nutzung von alternativen Antrieben vorangetrieben werden.

Für Interessierte: Am Mittwoch, den 26. September, lädt die Lotsenstelle zur Veranstaltung "Mobilität der Zukunft mit Wasserstoff und Brennstoffzelle" ins TechnologieZentrum Koblenz ein. Hier wird auf die aktuellsten Entwicklungen in der Brennstoff- und Wasserstofftechnologie eingegangen.