25.09.2013

Erstes Werkstattgespräch „Zukunft Stromspeichersysteme in Rheinland-Pfalz“ durchgeführt

Am 16.9.2013 fand in Kaiserslautern das erste Werkstattgespräch „Zukunft Stromspeichersysteme Rheinland Pfalz" auf Einladung der Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH und der EffizienzOffensive Energie Rheinland-Pfalz (EOR) e.V. statt.  Im Fokus standen Stromspeicher für kleintechnische Anwendungen wie zum Beispiel Hausspeicher für PV-Anlagenbetreiber. Die Veranstaltung stieß auf breites Interesse. Der Einladung folgten Teilnehmer aus verschiedenen Disziplinen: Handwerker, Netzbetreiber, Energieberater, Architekten und Anbieter von Speicherlösungen.

„Die Zunahme der fluktuierenden Energieerzeugung rückt das Thema der Stromspeicherung mehr und mehr in den Vordergrund“, so Rolf Künne, Vorstandsvorsitzender der EffizienzOffensive Energie Rheinland-Pfalz e.V.. Erste Erfahrungen zur Integration und dem Betrieb von Speichersystemen in Verbindung mit PV-Anlagen präsentierten Klaus Scholl von der KEE GmbH und Mathias Kalbfuß von der INOVA Energieconcepte GmbH.

Die Einführung und Etablierung von Stromspeichersystemen stellen die Akteure vor unterschiedliche Herausforderungen. Die momentanen Kosten für Hausspeichersysteme, die teilweise komplexe Gesetzeslage bei der Integration von Speichern und die fehlende Wissensbasis in der Bevölkerung wurden als Hemmnisse identifiziert. Die Teilnehmer sahen Werkstattgespräche und runde Tische als eine Möglichkeit, den Austausch unterschiedlicher Akteure und Positionen zu fördern. Als wichtige Zielgruppe im Kleinspeichersegment erkannten sie die PV-Anlagenbetreiber. Für sie sollte ein gezieltes Informations- und Beratungsangebot aufgebaut werden. Darüber hinaus wurde auf bereits heute wirtschaftlich attraktive Anwendungsmöglichkeiten größerer Speichereinheiten, z.B. im Gewerbe, verwiesen.

Als Beitrag zur Netzstabilität können Speicher in Zukunft einen wichtigen Part in der Energiewende übernehmen. Daneben könnte die  Entwicklung neuer Geschäftsmodelle im Bereich der Speichertechnologie ein neues Handlungsfeld der vielen aktiven Energiegenossenschaften in Rheinland-Pfalz werden. Hierbei stellen Vorschläge wie etwa der Betrieb von Quartiersspeichern zur Versorgung mehrere Wohnbereiche oder die Bereitstellung von Systemdienstleistungen (Regelenergie) neue Geschäftsideen dar, welchen sich z.B. Energiegenossenschaften, Stadt- und Gemeindewerke widmen könnten.

Das Werkstattgespräch wird voraussichtlich im 1. Quartal 2014 wiederaufgelegt, dann sollen Möglichkeiten der Wärmespeicherung thematisiert werden.

Die Vorträge der Veranstaltung können Sie hier herunterladen