26.09.2017

Erlebnistag Elektromobilität am 23. September in Trier

Foto: Energieagentur Rheinland-Pfalz

Stadt und Stadtwerke Trier zeigten am vergangenen Samstag, den 23. September, gemeinsam mit dem Racing-Team Trier viele Facetten der Elektromobilität.

Hersteller verschiedenen Marken präsentierten ihre Elektroautos. Außerdem wurden auch Lastenräder für den innerstädtischen Warenverkehr gezeigt sowie die preisgekrönte Entwicklung der Hochschule Trier: das Elektroauto "proTRon Evolution".

Dr. Peter Götting von der Lotsenstelle für alternative Antriebe bei der Energieagentur Rheinland-Pfalz konnte neben eigenen Praxiserfahrungen mit dem Elektroauto der Energieagentur neutral über die neuesten Angebote an Fahrzeugen berichten und vor allem auch die Entwicklung der  Ladensäuleninfrastruktur aufzeigen. Und im Gespräch mit RPR1-Moderator Chris Schmidt freute sich Götting darüber, "dass die Anzahl der Ladsäulen in Rheinland-Pfalz und in Deutschland gegenwertig so schnell zunimmt wie noch nie zuvor, was die Elektromobilität definitiv vorantreiben wird".

Bei zwei touristischen Ausfahrten konnten die Fahrer unter anderem Geschicklichkeitsübungen absolvieren und durch effizientes Fahren zeigen, wie weit eine Batterieladung reichen kann. Und dem Trierer Oberbürgermeister Wolfram Leibe gefiel bei seiner Ausfahrt sehr, "die Umwelt ökologisch und leise zu genießen". Um zu gewährleisten, dass die Teilnehmer der Ausfahrten mit ihren Autos auch wieder nachhause kommen, hatten die Stadtwerke Trier eine temporäre Ladeinfrastruktur aufgebaut. Ein Highlight war auch der Elektrobus, der an diesem Tag bereits das Mitfahrgefühl von morgen vermittelte.

Wer ganz klima- und umweltbewußt  mit dem Fahrrad gekommen war, konnte sein Fahrrad in einer automatischen Fahrradwaschanlage ressourcenschonend und effizient waschen lassen. Auch für Motorradfans gab es etwas: sie hatten die Chance Elektro-Enduros bei einem Hindernisparcours zu erleben. Wer hingegen seine Geschwindigkeit eher moderat halten wollte, hatte beim Segway-Parcours dazu beste Möglichkeiten und konnte trotzdem seine Geschicklichkeit unter Beweis stellen.