15.08.2017

Ergebnisse der zweiten Ausschreibung für Wind an Land

"Auch die zweite Ausschreibungsrunde für Wind an Land war von hohem Wettbewerb geprägt. Der durchschnittliche Zuschlagswert ist im Vergleich zur ersten Runde um über einen Cent pro Kilowattstunde gesunken", sagt Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur. Er ergänzt: "Das Ergebnis bestätigt die positiven Erfahrungen aus den voran gegangenen wettbewerblichen Ausschreibungen im Offshore- und im Photovoltaikbereich."

Weitere Einzelheiten finden Sie auf der Opens external link in new windowInternetseite der Bundesnetzagentur.