Energiesparmeister: Schule in Zweibrücken kämpft um Bundessieg

Die Mannlich-Realschule plus Zweibrücken ist Landessieger des Energiesparmeister-Wettbewerbs für Schulen. Die Energieagentur Rheinland-Pfalz unterstützt sie im Kampf um den Bundessieg: Es geht um ein Preisgeld von insgesamt 5.000 Euro und den Titel „Energiesparmeister Gold“. Der Bundessieger wird in einer Online-Abstimmung ermittelt. Diese findet vom 31. August bis 14. September statt. Unterstützen Sie die Schüler aus Zweibrücken mit Ihrer Stimme!

Die Schüler aus Zweibrücken überzeugten die Jury mit beispielhaften und kreativen Energiesparmaßnahmen: Nach dem Vorbild von Pokemon Go kreierten die Schüler auf Initiative ihrer Lehrer hin eine AR-App (Augmented Reality) für eine erlebbare Energiesparrallye. Die computerunterstützte Erweiterung der realen Welt um virtuelle Aspekte erlaubt es den Schülern seit 2019, selbstständig Energiefragen im ganzen Schulgebäude zu klären: Wo kann man in einem Gebäude Energie sparen? Ein weiteres Tool der Schüler ist der Raspberry Pi 2-Minicomputer zum Programmieren. Diesen haben die Schüler zu einer Smart Home Zentrale programmiert, die dann auch an interessierte Wohnungsbesitzer ausgeliehen wurde. Eine weitere technische Aktion der Schule war ein Stratosphärenflug, dessen Messdaten für den Klimaschutz verwendet werden. Zur Förderung der klimafreundlichen Mobilität stellt die Schule den Schülern 15 Mountainbikes  zur Verfügung. Die Rad AG hat auch die Umsetzung eines Radweges an der Schule in den Gang gebracht und Klassenfahrten mit dem Rad sowie einen Radsicherheitstag initiiert. Mithilfe der Preis- und Spendengelder für ihr Klimakonzept konnte die Photovoltaikanalage der Schule finanziert werden.

Der Energiesparmeister-Wettbewerb wird durch die Kampagne „Mein Klimaschutz“ im Auftrag des Bundesumweltministeriums unterstützt. Der Schulwettbewerb wird seit zwölf Jahren von co2online realisiert. Das beste Projekt in jedem Bundesland gewinnt 2.500 Euro sowie eine Patenschaft mit einem renommierten Unternehmen. Der Bundessieger wird während der Preisverleihung am 18. September 2020 im Bundesumweltministerium in Berlin bekannt gegeben. Aufgrund der Corona-Pandemie findet die Preisverleihung in diesem Jahr als Online-Veranstaltung statt.