16.05.2017

Energiekarawane Gewerbe zieht erfolgreich durch Wormser Gewerbegebiet

Bild: 3C-Chef Klaus Nitsch (3. v. li.) und Energieberater Franz Bruckner (4. v. li.) erläutern Bürgermeister Kosubek (5. v. li.), Peter Zentner (rechts), Reinhold Lieser (links) und Katharina Reinholz (2. v. li.) mögliche Einsparpotenziale anhand eines Kühlaggregates. (Quelle: Energieagentur Rheinland-Pfalz)

In privaten Haushalten ist die "Energiekarawane" bereits seit einigen Jahren ein voller Erfolg in Worms: In jedem Jahr reist sie durch einen anderen Stadtteil, um in Privatwohnungen Energieeinsparpotenziale zu ermitteln. Warum also nicht auch in Gewerbebetrieben ansetzen? Dass dort das Energieeinsparpotenzial enorm ist, zeigte bereits der EnergieEffizienz-Tisch vor wenigen Jahren, an dem sich elf große Betriebe aus Worms und Umgebung beteiligt hatten.

Das neue Kooperationsprojekt Opens external link in new window"Energiekarawane Gewerbe" der Energieagentur Rheinland-Pfalz spricht nun auch kleine und mittlere Unternehmen (KMU) der Stadt Worms an: 13 Betriebe im Gewerbegebiet Worms Südwest beteiligten sich an dem neuen Projekt – darunter auch der Großhandel "cash & carry 3C", bei dem die Energiekarawane Gewerbe nun auch ihren Abschluss fand.

"Ich war überrascht, wie hoch das Einsparpotenzial auch bei uns ist", berichtete 3C-Chef Klaus Nitsch. Gerade für kleine und mittlere Unternehmen seien die immer weiter steigenden Energiekosten keine unwesentliche Belastung, erklärte Nitsch, der seinen Betrieb fit für die Zukunft machen möchte. "Der Großhandel hat ein enormes Einsparpotenzial im Hinblick auf die Hallenbeheizung und die Kälteerzeugung", so Energieberater Franz Bruckner.

"In kleinen und mittelständischen Unternehmen haben wir ein Einsparpotenzial von 50 bis sogar 70 Prozent eruiert. Es lohnt sich also allemal, in diesem Bereich eine Energieberatung durchführen zu lassen", macht Bürgermeister Hans-Joachim Kosubek deutlich. Klar sei auch, dass, anders als in Großbetrieben, nicht genug eigenes Personal vorhanden sei, um sich mit solchen Fragestellungen auseinanderzusetzen. Die städtische Klimaschutzmanagerin Katharina Reinholz und der Klimaschutzbeauftragte Reinhold Lieser hatten die Energiekarawane für Gewerbebetriebe koordiniert und die Energieberater beauftragt. Auch sie freuen sich, dass das Projekt einen Zugewinn für die Betriebe darstellt. "Am Beispiel von 3C erkennt man, wie viele versteckte Potenziale es auch im gewerblichen Bereich gibt." Und auch Peter Zentner von der Energieagentur Rheinland-Pfalz weiß: "Häufig können bereits mit geringinvestiven Maßnahmen signifikante Einsparungen erzielt werden."

Die Energiekarawane Gewerbe ist ein Koordinationsprojekt der Klimaschutzagentur Mannheim, der Klimaschutz- und Energie-Beratungsagentur Heidelberg und Rhein-Neckar-Kreis, der Energieagentur Rheinland-Pfalz und den Kommunen.

Einen Überblick über weitere Förderprogramme für Unternehmen in Rheinland-Pfalz gibt der Opens external link in new windowFördermittelkompass der Energieagentur.