30.09.2013

Ein Wochenende voller Energie in Rheinland-Pfalz

Architekten, Stadtwerke, Windanlagenbetreiber, die Verbraucherzentrale, Bürgerenergiegenossenschaften, Verbände: Sie alle haben am vergangenen Wochenende zu zahlreichen Veranstaltungen im Rahmen der landesweiten Aktionswoche „Rheinland-Pfalz: Ein Land voller Energie“ eingeladen. Vom Gutenbergplatz in Mainz, wo die Verbraucherzentrale, die Architektenkammer und die Energieagentur Rheinland-Pfalz ein buntes Info- und Unterhaltungsprogramm für große und kleine Besucher angeboten haben, zum malerischen Örtchen Winningen im Landkreis Mayen-Koblenz, zur Bioenergie Maikammer, wo die Pfalzwerke ein Nahwärmenetz betreiben, bis hin zur Kleinwind in Allenbach und viele mehr: Allein die MitarbeiterInnen der Energieagentur Rheinland-Pfalz haben von Freitag bis Sonntag insgesamt 43 Veranstaltungen besucht und dabei großartige Energiewende-Projekte und motivierte Menschen getroffen, die mit viel Engagement, Kreativität und Überzeugung dazu beitragen, dass die Energiewende im Land gelingt!

Dass übrigens auch bei historischen Gebäuden energieeffiziente Sanierung hervorragend gelingen und dabei der Charme der alten Weingüter und Winzerhäuser erhalten oder sogar wieder entdeckt werden kann, haben wir gleich an zwei Stationen erlebt: In Horrweiler hat der Verein „EnORM“ durch den Vereinssitz geführt, ein altes Weingut aus dem 17. Jahrhundert. Zukunftsweisend ist er ausgestattet mit einer modernen Photovoltaik- und Solarthermie-Anlage, Luft-Wärmepumpe, Solartankstelle und einem Hybridfahrzeug vor der Tür. Staatssekretär Uwe Hüser hat an der Besichtigung eines Winzerhauses aus dem Jahr 1830 in Winningen teilgenommen: „Das Winzerhaus zeigt, wie gut sich auch im historischen Gebäudebestand die Energieeffizienz steigern und der ortstypische Charme des Hauses erhalten lässt“, so Hüser.

Hoch hinaus mit der Energiewende hieß es auch für den Staatssekretär, den Speyrer Oberbürgermeister Eger und rund 30 weitere Besucher am Samstag: Die Stadtwerke Speyer luden ein, den „Sonnenberg“, die stillgelegte Mülldeponie zu erklimmen, auf der heute eine 4.000 qm große Photovoltaikanlage installiert ist. Eintrag ins Gipfelbuch und Rast mit für Speyer obligatorischer Brezel inklusive. Und weil die Entsorgungsbetriebe in Speyer seit langem schon ihre Ressourcenströme optimieren, versteht sich von selbst, dass das Klär- und Deponiegas ebenfalls für die nachhaltige Energiegewinnung genutzt wird.

Die Stadtwerke Neustadt haben ihre unterirdische Heizzentrale mit Mini-BHKW zur Versorgung des eigenen Verwaltungsgebäudes für Gäste geöffnet: beeindruckende Dimensionen im Keller! Die BHKW Fernwärme-Heizzentrale versorgt ein Wohngebiet und Schulzentrum mit Wärme. Die Rhein-Hunsrück-Entsorgung versorgt ein Schulzentrum mit 9 Schulgebäuden und 3 Sporthallen. Die Anlage wird mit Grün- und Strauchschnitt aus der Umgebung befeuert. Allein damit werden jährlich 273.500 Liter Heizöl eingespart. Nur ein Beispiel von vielen, wie man von der Energiewende profitieren kann …

Dies ist nur eine kleine Auswahl der vielen Aktionen, die am Wochenende im ganzen Land stattgefunden haben und die zeigen, dass die Energiewende an vielen Orten und auf ganz unterschiedliche Art und Weise umgesetzt wird. Fotos vom Wochenende finden Sie in unserer Fotogalerie.

Auch in den nächsten Tagen geht es mit vielen Aktionen und Terminen weiter, die dazu einladen, die Energiewende mitzugestalten. Das vollständige und aktuelle Programm mit komfortabler Veranstaltungssuche finden Sie unter www.rlp-vollerenergie.de