22.06.2016

Eigenverbrauch vor Ort lohnt sich

Oft wird die Diskussion geführt, dass sich die Anschaffung einer Photovoltaik-Anlage aufgrund der stark gefallenen EEG-Einspeisevergütung wirtschaftlich nicht mehr lohnen würde. Dabei lohnt sich die Anschaffung heute mehr denn je - besonders, wenn der vor Ort produzierte Solarstrom im eigenen Haushalt verbraucht wird. Hierdurch kann der Endverbraucher einen Teil seiner Energiekosten einsparen und erhöht den Wert seiner Immobilie.

Die EEG-Einspeisevergütung beträgt aktuell für Anlagen bis 10 kWp 12,31 €Cent/kWh und ist damit so niedrig wie nie. Auf der anderen Seite sind in den letzten Jahren auch die Investitionskosten für PV-Anlagen drastisch gesunken. Die heutigen Anlagenpreise liegen zwischen 1.300 und 1.600 Euro/ installierten kWp. Eine schlüsselfertige Aufdachanlage für ein Einfamilienhaus in der Größenordnung von 5 kWp würde somit maximal 8.000 Euro kosten. Mit sinkenden Investitionskosten der Anlage sinken auch deren Stromgestehungskosten. Heute kostet den Endverbraucher eine Kilowattstunde Solarstrom zwischen 10 und 12 €Cent, gegenüber den Strombezugskosten von 24 bis 26 €Cent/kWh. Dadurch hat sich in den letzten Jahren ein Paradigmenwechsel in der Photovoltaik-Branche vollzogen: Vor fünf Jahren wurden noch sehr große Photovoltaik-Anlagen auf Einfamilienhäuser installiert. Diese Anlagen refinanzierten sich sehr schnell über die EEG-Einspeisevergütung. Der heutige Trend geht zu Anlagen, die auf die Bedürfnisse des Endverbrauchers optimiert sind, um einen möglichst hohen Eigenverbrauch zu generieren.

Auch wenn der Stromverbrauch eines Einfamilienhaushaltes eher in den frühen Morgen- oder Abendstunden liegt, kann der Betreiber einer Photovoltaik-Anlage bei einer optimalen Anlagengröße bis zu 30 Prozent der Strombezugskosten einsparen. Der Strom vom eigenen Dach entlastet nicht nur den eigenen Geldbeutel, sondern schont auch die Umwelt – durch vermiedene CO₂-Emissionen – entlastet die Stromnetze und die Volkswirtschaft, weil für den eigen Verbrauchten Solarstrom keine EEG-Vergütung an den Anlagenbetreiber gezahlt wird.

Weitere Informationen zu Fördermitteln sind auf der Webseite der Energieagentur abrufbar.

Schätzen Sie mal – Eine Frage für Wissbegierige und Kenner!

Die heutige Frage lautet: Wie viel der Energie, die in einem Kraftwerk erzeugt wird, kommt bei Ihnen zu Hause an?

Auflösung der Frage vom 21.06.2016: Wie groß ist die installierte Leistung von Photovoltaik-Anlagen und wieviel Quadratmeter Solarthermie-Anlagen wurden in Rheinland-Pfalz installiert?

Die Antwort auf diese Fragen findet sich auch im Energieatlas der Energieagentur Rheinland-Pfalz. Aktuell sind über 272.000 m² an solarthermischen Anlagen in Rheinland-Pfalz verbaut, das entspricht in etwa 25 Fußballfeldern. Bei der Photovoltaik ist ein Ausbaustand von über 1.6 GWp erreicht, damit können rund eineinhalb Atomkraftwerke ersetzt werden.