Ehrenamtlicher Klimaschutzpate pflanzt 150 Bäume in seinem Geburtsort Gusterath – Nachahmer gesucht

Winfried Morgen (links) und der Ortsbürgermeister von Gusterath, Stefan Metzdorf beim Pflanzen der Bäume

Winfried Morgen (links) und der Ortsbürgermeister von Gusterath, Stefan Metzdorf, beim Pflanzen der Bäume (Quelle: Winfried Morgen)

Besonderes Engagement für die Gemeinde

Der ehrenamtliche Klimaschutzpate aus Kinderbeuern und gebürtige Gusterather Winfried Morgen hat Ende November eine Fläche von rund einem Hektar Viehweiden in Gusterath aufgeforstet. Die Aufforstungsmaßnahme wurde im Juni 2019 vom Forstamt Hochwald Dhronecken genehmigt. Beratend zur Seite stand Winfried Morgen Michael Gillert, der verantwortliche Revierförster. Gemeinsam einigten sich die Beiden auf die Pflanzung der Laubbaumarten Winterlinde, Spitzahorn, Roterle, Walnuss und Vogelkirsche. Morgen engagiert sich als ehrenamtlicher Klimaschutzpate in seiner Ortsgemeinde im Rahmen des Projektes KlikK aktiv (Klimaschutz in kleinen Kommunen durch ehrenamtliche Klimaschutzpaten).

Zur Vorgeschichte

Bei den Aufforstungsflächen handelt es sich um nicht mehr genutzte Viehweiden, deren Pächter die Beweidung vor ein paar Jahren aus Wirtschaftlichkeitsgründen eingestellt hat. Im Sommer entschied er sich zur Aufforstung, um einen aktiven Beitrag zum Naturschutz zu leisten. In seiner jetzigen Wohngemeinde Kinderbeuern ist der Klimaschutzpate auch Mitglied im Gemeinderat.

Die komplette Maßnahme finanziert der ehemalige Gusterather selbst, da zurzeit keine Aufforstungsmaßnahmen aufgrund der Borkenkäferplage gefördert werden. Stefan Metzdorf, der neugewählte Ortsbürgermeister von Gusterath, ist begeistert von der Privatinitiative und möchte dem Naturschutz in den nächsten Jahren eine höhere Bedeutung beimessen.

Weitere Projekte folgen

Morgen und Bürgermeister Metzdorf planen bereits die nächsten Projekte. Der Gusterather Gemeinderat hat Stefan Metzdorf beauftragt gemeinsam mit Winfried Morgen, das Vertragswerk zu gestalten. Es geht um zwei Geburtsalleen in Gusterath. Beide befinden sich auf der Gusterather Höhe und sind 210 bzw. 150 Meter lang.  

Winfried Morgen hofft auf möglichst viele Nachahmer für beide Projekte und steht jederzeit unter der Mailadresse naturschutz-initiative(at)gmx(dot)de für interessierte Bürger für Fragen zur Verfügung.