09.03.2017

Eckpunktepapier Mieterstrom veröffentlicht

Das BMWi hat das Eckpunktepapier zum Mieterstrom veröffentlich. Demnach soll es künftig ein Förderanspruch für Photovoltaikanlagen (PV-Anlagen) auf Wohngebäuden geben. Der Betreiber einer solchen Anlage soll einen Mieterstromzuschlag erhalten, der sich an den im EEG genannten Einspeisevergütungen abzüglich eines Abschlags orientiert.

Ziel der Förderung ist, Anreize für den Ausbau von PV-Anlagen auf Wohngebäuden zu schaffen und die Mieterinnen und Mieter unmittelbar an der Energiewende zu beteiligen. Das Gesetz soll über die Vorgabe von kurzen Vertragslaufzeiten und Kündigungsrechten sicherstellen, dass Mieterstrom zu einem attraktiven Preis angeboten wird. Mieterinnen und Mieter sollen auch zukünftig ihren Stromanbieter frei wählen können. Details sind in einem Eckpunktepapier festgehalten, das hier (PDF: 126 KB) zum Download bereit steht.

Um die rechtliche und wirtschaftliche Situation von Mieterstrommodellen genauer zu beleuchten, hat das BMWi im Vorfeld eine Studie in Auftrag gegeben. Die Studie "Mieterstrom - Rechtliche Einordnung, Organisationsformen, Potenziale und Wirtschaftlichkeit von Mieterstrommodellen (MSM)" kann hier abgerufen werden.

Quelle: BMWi