Die Kindertagesstätte „Flohzirkus“ in Bellheim soll saniert werden

Die Kindertagesstätte „Flohzirkus“ in Bellheim

Bild: Energieagentur Rheinland-Pfalz

Im vergangenen Jahr hat die Energieagentur Rheinland-Pfalz im Rahmen des Projektes „100 Energieeffizienz-Kommunen Rheinland-Pfalz“ die Kindertagesstätte „Flohzirkus“ in Bellheim energetisch unter die Lupe genommen. Dabei wurde der Zustand des Gebäudes von einem Sachverständigen genau analysiert. Im Mai 2018 veröffentlichte die Landesenergieagentur einen Fahrplan zur Sanierung der Kindertagesstätte. Ziel des Fahrplans ist es, das Gebäude bis 2050 klimaneutral zu gestalten. Der Sanierungsfahrplan zeigt auf, wie die Energieeffizienz durch energetische Maßnahmen, die aufeinander abgestimmt sind, verbessert werden kann. Dabei wird die Wirtschaftlichkeit (Lebenszykluskosten) der Maßnahmen berücksichtigt. In der Verbandsgemeindesitzung hat der Rat am 21. März entschieden, dass der erste Schritt des Sanierungsfahrplans nun umgesetzt werden soll. In diesem ersten Schritt werden Maßnahmen vorgeschlagen, die sich kurzfristig amortisieren bzw. für die Nutzung erforderlich sind.

Verbesserung des sommerlichen Wärmeschutzes im Gruppenraum

Im Sommer kommt es im Gruppenraum im Obergeschoß regelmäßig zur Überhitzung. Dann kann der Raum nur mit direkter elektrischer Raumluftkühlung genutzt werden. Dies ist zum einen unbehaglich für die Nutzer und führt zu unnötigen Energiekosten. Der Sanierungsfahrplan schlägt vor, dass die vorhandenen Fenster gegen Fenster mit Sonnenschutzverglasung ausgetauscht werden. Das Schrägdach soll auf der Innenseite mit Mineralwolle oder Holzfaserweichplatten zwischen den Sparren gedämmt und die vorhandene Holzverkleidung entfernt werden. Als innere Verkleidung sollen hier PCM-Platten (Phasenwechselmaterialien) angebracht werden. Diese nehmen überschüssige Wärme auf und sorgen dafür, dass der Raum nicht überhitzt. Zusätzlich sollen dezentrale Lüfter eingebaut werden.

Optimierung der heizungstechnischen Anlage

Bei der vorhandenen Heizungsanlage kann mit geringerem Kostenaufwand Energie eingespart werden, indem man einen hydraulischen Abgleich durchführt, Hocheffizienzpumpen einbaut und Thermostatventile mit Voreinstellung verwendet. Die Kosten liegen bei etwa 3.000 Euro und diese Kosten amortisieren sich schon nach 5-10 Jahren.

Umrüstung der Beleuchtung auf LED-Technik

Im ganzen Gebäude sollen die Leuchtstoffröhren mit konventionellen Vorschaltgeräten, Glühbirnen und Halogenleuchten gegen LED-Leuchten ausgetauscht werden. Zusätzlich sollen Präsenzmelder mit tageslichtabhängiger EIN-AUS-Funktion installiert werden.

 

Der Sanierungsfahrplan wurde durch die Europäische Union aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und dem Land Rheinland-Pfalz finanziert. Der vollständige Sanierungsfahrplan kann auf der Website der Energieagentur Rheinland-Pfalz heruntergeladen werden.