Die Gemeinde Osburg ist neue „KlikK aktiv“-Kommune

Foto: Schon vor Ausbruch der Corona-Krise signalisierte Ortsbürgermeisterin Silvia Klemens dem neuen Klimaschutzpaten der Gemeinde Osburg, Heiko Hohmann, ihre Unterstützung. (Bildquelle: Ortsgemeinde Osburg)

Als erste Kommune im Landkreis Trier-Saarburg beteiligt sich die Ortsgemeinde Osburg seit März offiziell am Projekt „Klimaschutz in kleinen Kommunen“ (KlikK aktiv) der Energieagentur Rheinland-Pfalz. Die im Hochwald gelegene Gemeinde Osburg ist mit etwa 2.500 Einwohnern die größte Gemeinde der Verbandsgemeinde Ruwer.

In der Energieagentur Rheinland-Pfalz den richtigen Ansprechpartner für den kommunalen Klimaschutz gefunden

Der neue ehrenamtliche Klimaschutzpate von Osburg ist Heiko Hohmann, der bei der Ausübung seiner Funktion auch von der Ortsbürgermeisterin Silvia Klemens, weiteren Ratsmitgliedern und engagierten Ortsbewohnern unterstützt werden soll. Auf die Frage, was er von der Energieagentur Rheinland-Pfalz und KlikK aktiv erwartet, sagt er: „Ich habe bei der Energieagentur kompetente Ansprechpartner vorgefunden. Gerade für kleinere Kommunen ist es schwierig, Informationen zu laufenden Projekten, Förderungen, Anträge oder auch überhaupt Ansprechpartner für diverse klimarelevante kommunale Themen zu finden. Es geht ja oft erst einmal nur um eine neutrale Beratung, Erfahrungswerte, Machbarkeit und erst später gegebenenfalls auch um Hilfe bei der Umsetzung. Hier gab es bereits positive Gespräche.“

Erfahrungsaustausch und Vernetzung: die wichtigen Themen für die Energiewende von Unten

Auch die Vernetzung und den Austausch zwischen den ehrenamtlichen Klimaschutzpaten untereinander, die im Projekt regelmäßig stattfinden, schätzt er sehr: „Das Netzwerk mit anderen Klimaschutzpaten ist wichtig und wird von der Energieagentur gepflegt und unterstützt. So muss nicht jeder einzeln „das Rad neu erfinden“; man kann vielmehr von praktischen Erfahrungen bei umgesetzten Projekten profitieren. Der an  einer Stelle gebündelte Mix aus Theorie und umgesetzter Praxis ist ein großer Vorteil des KlikK aktiv-Konzeptes.“

Gemeinsam aktiv für den Klimaschutz in der Gemeinde

Osburg hat bereits einiges in Sachen Klimaschutz und Nachhaltigkeit getan, z.B. die Umrüstung auf LED-Straßenbeleuchtung, und hat noch viel vor. Grundsätzlich soll bei jeder Baumaßnahme der Fokus auch auf energetischer Effizienz liegen.

Ortsbürgermeistern Silvia Klemens freut sich über die Unterstützung der Gemeinde durch das Projekt KlikK aktiv. Und sie ist erfreut darüber und dankbar, dass Heiko Hohmann sich als Klimaschutzpate für Osburg engagiert.